19,90 EUR
Klaus Dammann (Hg.)

Niveau, wozu, wieso, Herr Luhmann?

Problemorientierte Gespräche mit Niklas Luhmann

 

 

Der vierte Band der »... Herr Luhmann?«-Reihe enthält Gespräche Luhmanns aus 20 Jahren organisations- und gesellschaftstheoretischer Arbeit, die das Problem/Lösung-Schema benutzen.

Luhmann trumpft auf: »Sie sehen, ich bin nicht nur an meiner Theorie interessiert. « Dabei beschreibt er Probleme, die nicht nur ihn interessieren: »das Problem von Habermas«, ein Problem, in der Weltgesellschaft Ansprechpartner zu schaffen, Alkohol-, Klassenkampf-, Verständlichkeits-, Freiheitsprobleme. Auch Lösungen werden angedeutet: Geldpolitik? Partizipation? Vertrauen? Welche Mischung aus Eigenmitteln und Krediten? Korrigierende Mechanismen? Oberflächliche Retuschen? Er hält es für möglich, dass Systemtheorie stärker in der Analyse von Problemen ist als in der von »Lösungen«. Und er zeigt, dass jenseits des Horizonts einer »optimalen Gesellschaft« mit seiner Soziologie Kritik möglich wird, Kritik massenmedialer und herkömmlich-soziologischer Gesellschaftsbilder, Alternativen eröffnende Vergleichsmethoden und eine neokybernetische Sichtweise nahe an sonstiger moderner Intellektualität.

Niveau, wozu, wieso, Herr Luhmann?
Erscheint vorauss. Mai 2018
200 Seiten, 12 x 19 cm, gebunden
ISBN 978-3-86599-304-5
  • Info

    Klaus Dammann

    Klaus Dammann ist seit 1973 Professor an der Universität Bielefeld. Er schreibt an einem Buch, das die vorhandene Biografik zu Niklas Luhmann kritisch untersucht.