Kulturverlag Kadmos – Von den Ursprüngen bis heute

Im Winter 1995 gegründet, sieht sich der Verlag in der Tradition der griechisch-abendländischen Mythologie um den phönizischen Königssohn Kadmos, der auf der Suche nach seiner Schwester, der von Zeus geraubten Europa, das Alphabet nach Griechenland brachte und die Stadt Theben gründete.

Das Verlagsspektrum umfasst ein belletristisches Sachbuchprogramm aus den Bereichen Kultur-, Kunst-, Medien-, Technikgeschichte und -wissenschaft sowie Geschichte, Politik und Philosophie. In den ersten Jahren standen Übersetzungen, Neu- und Wiederentdeckungen im Vordergrund, die 1995 mit Daniel Paul Schrebers »Denkwürdigkeiten eines Nervenkranken« eingeleitet und mit den »Passagen aus einem Philosophenleben« von Charles Babbage fortgesetzt wurden. Daneben erschienen Biografien über WaltDisney (von Richard Schickel) und Ada Lovelace (von Dorothy Stein) und eine Darstellung der Ursprünge des Alphabets in »Sign and Design« von Alfred Kallir.

Inzwischen ist mit ca. 400 lieferbaren Titeln international renommierter Autoren – unter anderem Werner Abelshauser (»Kulturkampf«), Dirk Baecker (u.a. »Kapitalismus als Religion«), Anselm Haverkamp (»Hamlet«, »Latzenzzeit«), Fredric Jameson (»Mythen der Moderne«), Pierre Klossowski (»Lebende Münze«), Alexander Kluge, Helga Nowotny (»Unersättliche Neugier«), Jörn Rüsen (»Kann gestern besser werden?«), Slavoj Zizek (»Der zweite Tod der Oper«) – ein breites Spektrum theoretischer (Grundlagen-)Texte geschaffen worden. Den Ausgangspunkt dafür stellte die Publikation »Wozu Kultur?« (fortgesetzt mit »Wozu Systeme?« und »Wozu Soziologie?«) von Dirk Baecker dar, der zusammen mit Elmar Lampson auch die Buchreihe copyrights herausgibt, die Themen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Kunst und Kultur aufgreift und in Texte, Interviews und Bilder kopiert. Hervorzuheben sind die jüngsten Erfolgstitel »Warum haben Sie keinen Fernseher, Herr Luhmann?«, herausgegeben von Wolfgang Hagen, sowie Helga Nowotnys »Unersättliche Neugier«.

Mit Kadmos Kaleidogramme wurde 2005 eine Reihe aus der Taufe gehoben, die durch ihren Fokus auf herausragende wissenschaftliche Publikationen auch fachwissenschaftliche Akzente setzt. Weitere Reihen des Verlages sind z.B. die Kulturwissenschaftlichen Interventionen, herausgegeben vom KWI Essen unter Leitung von Jörn Rüsen und das von Wolfgang Ernst und Friedrich Kittler initiierte: Berliner PROGRAMM einer Medienwissenschaft sowie die zuvor beim Akademie-Verlag erschienene Reihe LiteraturForschung, herausgegeben von Karl-Heinz Barck und Sigrid Weigel vom Zentrum für Literaturforschung. Derzeit erscheinen pro Jahr im Verlag durchschnittlich 40 Titel, einige neu aufgelegt in unserer Taschenbuchreihe Ableger und – ganz neu im Programm – unsere Kadmos' koole Postkartenkalender.

2012 erfolgte ein Desginwechsel, der durch den Gestalter Kolja Linowitzki geprägt wurde. Das alte Bildlogo wurde ersetzt durch eine Neuschöpfung einer griechischen Type im Stile der Univers-Schrift, wobei die Buchcover durch eine offene, gelegentlich auch versteckte Linie geteilt sind. 2014 findet sich das Konzept auch auf der neugestalteten Internet-Seite umgesetzt.