14. September 2020

Streitschrift des Monats im Playboy Deutschland

Hans Martin Esser über »Empathie-Pornografie«

Für den Playboy Deutschland (Ausgabe 9/2020) hat Hans Martin Esser die Streitschrift des Monats verfasst. Darin beschreibt er eine »Empathie-Pornografie«, die er während der Coronazeit beobachtet hat. Öffentlich zur Schau getragene Gesten der Empathie könne man ihm zufolge nahezu »als Empathie- Pornos [...] verbuchen – zehn Minuten vor einer Kamera mit schlechter Auflösung und einem Pflichtprogramm aus fast identischen Bausteinen sowie oftmals offensichtlich vorgetäuschten Gefühlen, um Klicks zu erheischen, copy and paste, così fan tutte.«

Des Weiteren greift er den Begriff der neuen Normalität auf, der in seinem Buch »Die große Klammer« eine wichtige Rolle spielt:
»Um dem Grusel einen positiven Spin zu geben, hat man zwei positiv konnotierte Wörter aneinandergereiht, nämlich neu und Normalität [...]. [...] Gemeint ist damit allerdings nicht die schönfärberische Verblendung eines Ausnahmezustands, sondern die Veränderung der Wirklichkeit in Abstimmung mit den Bürgern. Nur so eine Normalität ist von Dauer.«
(Quelle: https://www.playboy.de/lifestyle/streitschrift-des-monats-empathie-pornografie)

Der gesamte Artikel kann hier online nachgelesen werden.