• Info

    Felix Raczkowski

    Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Bayreuth, lehrt Digitale und Audiovisuelle Medien. Seine Forschungsschwerpunkte sind Theorie und Ästhetik digitaler Medien, Kulturgeschichte des Spiels und des Spielzeugs, Wissenschafts- und Mediengeschichte, Game Studies, Gamification sowie Serious Games.

    • Digitalisierung des Spiels
      Felix Raczkowski

      Digitalisierung des Spiels

      Games, Gamification und Serious Games

      Im Zuge seiner Digitalisierung wird das Spiel als Medium allgegenwärtig. Digitale Spiele ...
      29,80 EUR
  • Info

    William Rasch

    Prof. Dr. William Rasch, seit 1990 Professor für Germanic Studies an der Universität Indiana. Seine Forschungsschwerpunkte sind Sozial- und Politikwissenschaften und die intellektuellen und literarischen Traditionen in Deutschland seit dem 18. Jahrhundert.
    Publikationen (Auswahl):  Niklas Luhmann’s Modernity: The Paradoxes of Differentiation (2000); Observing Complexity: Systems Theory and Postmodernity (2000, co-ed.); Theories of Distinction: Redescribing the Descriptions of Modernity (Essays von Luhmann, 2002, ed.); siehe auch »Schuld als Religion« in: Kapitalismus als Religion (Kadmos 2003).

    • Konflikt als Beruf
      William Rasch

      Konflikt als Beruf

      Die Grenzen des Politischen

      Das Ziel dieses Bandes ist es, zu untersuchen, ob es noch möglich ist, Konflikt als die notwendige ...

      19,90 EUR
  • Hans Rattinger

    • Europa nach der Osterweiterung
      Martin Heidenreich (Hg.), Hans-W. Micklitz (Hg.), Andreas Oehler (Hg.), Hans Rattinger (Hg.), Johannes Schwarze (Hg.)

      Europa nach der Osterweiterung

      Europaforschung an der Universität Bamberg

      Die Gratwanderung zwischen Vertiefung und Erweiterung, zwischen wirtschaftlicher ...

      22,50 EUR
  • Horst Dieter Rauh

    • Bürgerliche Trauer
      Horst Dieter Rauh

      Bürgerliche Trauer

      Eros und Tod im 19. Jahrhundert

      Jede Epoche hat ihre eigene Trauer – so auch das bürgerliche 19. Jahrhundert. Seit der Romantik ...
      19,90 EUR
    • Vögel des Himmels
      Horst Dieter Rauh

      Vögel des Himmels

      Gleichnis und Metamorphose

      Das kulturelle Gedächtnis überliefert unter zahlreichen Denkbildern auch biblische Metaphern; selbst ...
      24,90 EUR
  • Info

    Juliane Rebentisch

    Prof. Dr. Juliane Rebentisch, Studium der Philosophie und der Germanistik an der Freien Universität Berlin, Promotion 2002 an der Universität Potsdam, Habilitation 2010 an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main (»venia legendi« für das Fach Philosophie). Schwerpunkte: Ästhetik, Ethik, politische Philosophie. Mitglied des Kollegiums am Frankfurter Institut für Sozialforschung. Seit Oktober 2011 Professorin für Philosophie und Ästhetik an der HfG Offenbach.

    • Kreation und Depression
      Christoph Menke, Juliane Rebentisch (Hg.)

      Kreation und Depression

      Freiheit im gegenwärtigen Kapitalismus

      Eigenverantwortung, Initiative, Flexibilität, Beweglichkeit, Kreativität sind die heute ...
      24,90 EUR
    • Kreation und Depression
      Christoph Menke, Juliane Rebentisch (Hg.)

      Kreation und Depression

      Freiheit im gegenwärtigen Kapitalismus

      Mit Beiträgen von Luc Boltanski , Ulrich Bröckling, Ève Chiapello, Gilles Deleuze, ...
    • Kunst. Fortschritt. Geschichte
      Christoph Menke (Hg.), Juliane Rebentisch (Hg.)

      Kunst. Fortschritt. Geschichte

      Spätestens 1970 hat die Kunst eine Schwelle erreicht, nach der alles möglich, alles erlaubt zu sein scheint.

      29,80 EUR
  • Info

    Christoph Rehmann-Sutter

    Prof. Dr. Christoph Rehmann-Sutter ist Professor am Lehrstuhl für Theorie und Ethik der Biowissenschaften am Institut für Medizingeschichte und Wissenschaftsforschung der Universität zu Lübeck. Von 2017 bis 2019 bekleidet er das Amt des Präsidenten der European Society for Philosophy of Medicine and Healthcare. Zu seinen Forschungsinteressen gehören neben medizinischen und biotechnologischen Regulierungsfragen die Fortpflanzungsmedizin, die Stammzellforschung sowie Entscheidungsprozesse am Lebensende.

    • Was uns der Tod bedeutet
      Christoph Rehmann-Sutter (Hg.)

      Was uns der Tod bedeutet

      »Man kann es sich zu einfach machen mit dem Thema Tod, wenn man sagt, dann sei alles vorbei und deshalb bedeute er nichts. Dass ...
      26,90 EUR
  • Info

    Ingeborg Reichle

     

    PD Dr. Ingeborg Reichle, Kunsthistorikerin. 1998-2005 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunstgeschichtlichen Seminar und am Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik der Humboldt-Universität zu Berlin. Promotion 2004 zu »Kunst aus dem Labor. Zum Verhältnis von Kunst und Wissenschaft im Zeitalter der Technoscience«. Von 2005 bis 2008 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Interdisziplinären Arbeitsgruppe »Die Welt als Bild« der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. 2005 Gründung »Junges Forum für Bildwissenschaft«. Von 2008 bis 2011 Wissenschaftliche Koordinatorin in der Interdisziplinären Arbeitsgruppe »Bildkulturen« der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. 2010 Mitbegründung der »Deutschen Gesellschaft für interdisziplinäre Bildwissenschaft« (Wiss. Beirat). Von Dezember 2011 bis April 2012Forschungs- und Vortragsreise nach Australien, Singapore, Indien, Hong Kong und China. November bis Dezember 2012 Forschungsaufenthalt an der Universidad Nacional Autónoma de México (UNAM). 2013 Habilitation an der Philosophischen Fakultät III der Humboldt-Universität zu Berlin (Institut für Kulturwissenschaft) mit der Schrift »Bilderwissen - Wissensbilder. Zur Gegenwart der Epistemologie der Bilder«. 2013 Forschungsaufenthalt an der Universität Leiden (Lorentz Centre), Wahl in das Advisory Board des Open Wetlab der Waag Society (Amsterdam) und Aufnahme in das Berliner ProFiL-Programm. 2014 Visiting Research Fellow am Instituto de Investigaciones Estéticas der Universidad National Autonoma Mexico (UNAM) in Mexiko City. Ab Oktober 2014 FONTE Stiftungsgastprofessur am Institut für Kulturwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin.

     

    • Verwandte Bilder
      Ingeborg Reichle (Hg.), Steffen Siegel (Hg.), Achim Spelten (Hg.)

      Verwandte Bilder

      Die Fragen der Bildwissenschaft

      Die Fragen der Bildwissenschaft richten sich nicht auf das Bild im Singular, sondern auf das ...

      22,00 EUR
  • Info

    Uli Reiter

    Uli Reiter, geb. 1954, stammt aus Geislingen an der Steige (Bd. Württemberg) und lebt seit 1990 als Künstler, Autor und Marketingdienstleister in Lienzing bei Gstadt am Chiemsee. Nach einem Studium der Freien Malerei bei Prof. Hägele an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart machte er sich 1985 als freischaffender Künstler selbständig. 1985 nahm er am Forum Junger Kunst der BRD in Bochum teil, hatte seine erste größere Einzelausstellung in der Galerie der Stadt Fellbach und erhielt im Jahr darauf ein Stipendium der Kunststiftung Baden Württemberg. Es folgten Ausstellungen an der Kunstschule Nürtingen (mit J. Jahn), im Plastikhof des Württembergischen Kunstvereins in Stuttgart, im Kunstverein in Geislingen und in der Galerie Duden (mit Christo). Uli Reiter war mit Kleinplastiken im Rathaus Fellbach bei den »Tendenzen der Kleinplastik« vertreten, erhielt 1987 ein Atelierstipendium des Landes Baden Württemberg und bestritt 1989 im Rahmen des »Debütantenstipendiums« eine große Einzelausstellung mit Katalog (»Widerbelebung«) an der Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart. Nach dem Umzug zum Chiemsee im Jahr 1990 folgten Ausstellungen in der Kunsthalle Exnergasse in Wien (mit H. Galle) und eine Einzelausstellung im Kunstverein Bad Aibling. 1995 musste aus existenziellen Gründen die Kunstproduktion von 10 Jahren zerstört werden und es schlossen sich einige Jahre mit reduzierten künstlerischen Aktivitäten an. Uli Reiter gründete UNDO, ein Einzelunternehmen im Bereich Design und Marketing. Es folgten Forschungsprojekte mit der Fraunhofergesellschaft, die Entwicklung von Unternehmensplanspielen und einer Lernsoftware für Behindertenprojekte und die Einarbeitung in Web- und Printdesign. Das Forum der Industrie und Wirtschaft der BRD zeichnete den Imagefilm »Lok-Emotion« mit einer technischen Animation von Uli Reiter aus und der künstlerische Animationsclip »Irrlicht« lief 2001 im Programm des Kurzfilmfestivals »24 Std. von Nürnberg«. 2000 erfolgte eine Ausstellungseinladung ins »Haus 10« im Kloster Fürstenfeldbruck durch A. Hein (Katalog: »Eine Form geht noch«) und im Jahr darauf waren neue Arbeiten von Uli Reiter im Kunstraum Stuttgart unter dem Titel »Business as usal« zu sehen. Von 2001 bis 2012 unterbrach Uli Reiter seine künstlerische Tätigkeit und widmete sich verstärkt dem Ausbau seiner Marketingfirma UNDO. Er begann außerdem mit dem Schreiben systemtheoretischer, soziologischer Texte und 2009 wurde beim renommierten Verlag Velbrück Wissenschaft sein erstes Buch mit dem Titel »Lärmende Geschenke – Die drohenden Versprechen der Korruption« veröffentlicht. Weitere wissenschaftliche Arbeiten über »Illegalität« und »Formen und Funktion des Krankhaften« sind im Entstehen. 2013 nahm Uli Reiter seine künstlerische Tätigkeit mit dem Zyklus »me and some friends« wieder auf und es kam zu einer literarisch-künstlerischen Zusammenarbeit mit dem ansonsten als Systemtheoretiker bekannten Peter Fuchs. Das Resultat dieser Koproduktion liegt jetzt in Form des bebilderten Lyrikbandes »Hagazussa. Heckensichten« vor. Er enthält einen Zyklus mit 53 Gedichten von Peter Fuchs und 53 »sensibel korrespondierenden« Bildern von Uli Reiter. Link zur Kunst-Homepage: www.uli-reiter.de; Link zur Marketing-Homepage: www.undo.de

    • Hagazussa.HeckenSichten
      Peter Fuchs, Uli Reiter

      Hagazussa.HeckenSichten

      Hagazussa, das ist ein altes Wort für ›Hexe‹, für eine Dame, die auf der Hecke sitzt und deswegen nach zwei Seiten ...

      19,90 EUR
  • Info

    Johann Reißer

    Dr. Johann Reißer, geb. 1979, Studium der Literaturwissenschaft und Philosophie in Regensburg und Berlin. Promotion am Graduiertenkolleg Lebensformen und Lebenswissen. Veröffentlichung von Prosa, Lyrik und intermedialen Arbeiten in Zeitschriften und Anthologien. Seit 2009 Leitung der freien Theatergruppe PlastikWorks, Aufführungen eigener Stücke in Theaterhäusern (HAU, Sophiensäle) und bei Festivals (transmediale, Fusion). Jurypreis bei 100Grad-Theaterfestival Berlin 2010. 2013 Stadtschreiber in Regensburg. Freier Autor und Theatermacher in Berlin und Bayern.

    • Archäologie und Sampling
      Johann Reißer

      Archäologie und Sampling

      Die Neuordnung der Lyrik bei Rolf Dieter Brinkmann, Thomas Kling und Barbara Köhler

      Dieses Buch erschließt die Sprengkraft, ...

      22,50 EUR
  • Info

    Anne-Kathrin Reulecke

    Anne-Kathrin Reulecke ist Professorin am Institut für Germanistik der Karl-Franzens-Universität Graz. Zu ihren derzeitigen Forschungsschwerpunkten gehören ›Visualität und Blindheit in der Literatur des 18. bis 21. Jahrhunderts‹, ›Theorien von Autorschaft, Fälschung und Plagiat‹ sowie ›Grenzen des Humanen: Biotechnologie und Medizin in der Gegenwartsliteratur‹.

    • Mythologies – Mythen des Alltags
      Mona Körte (Hg.), Anne-Kathrin Reulecke (Hg.)

      Mythologies – Mythen des Alltags

      Roland Barthes’ Klassiker der Kulturwissenschaften

      Im vorliegenden Band nehmen Kultur-, Medien-, Literatur- und ...

      22,50 EUR
    • Sehstörungen
      Anne-Kathrin Reulecke (Hg.), Margarete Vöhringer (Hg.)

      Sehstörungen

      Grenzwerte des Visuellen in Künsten und Wissenschaften

      Welche Bedeutung haben psychogene Sehstörungen, rotierende Scheiben, ...
      24,90 EUR
  • Info

    Hans-Jörg Rheinberger

    Prof. Dr. Hans-Jörg Rheinberger, Molekularbiologie und Wissenschaftshistoriker, war bis 2014 Direktor am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin. Von 1990 bis 1994 war Rheinberger Dozent für Geschichte der Biologie an der Universität Lübeck, von 1994 bis 1996 Außerordentlicher Professor für Molekularbiologie und Wissenschaftsgeschichte an der Universität Salzburg sowie Honorarprofessor für Wissenschaftsgeschichte an der TU Berlin. Seit 1997 ist der gebürtige Schweizer Wissenschaftliches Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft. Daneben lehrt er als Honorarprofessor am Institut für Philosophie und Geschichte der Wissenschaften und der Technik an der TU Berlin. Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Geschichte und Epistemologie des Experiments sowie die Geschichte der Lebenswissenschaften.

    • Experimentalität
      Hans-Jörg Rheinberger

      Experimentalität

      Hans-Jörg Rheinberger im Gespräch über Labor, Atelier und Archiv

      "An mir ist fast alles zufällig." Ob im Labor oder im ...
    • Experimentalität
      Hans-Jörg Rheinberger

      Experimentalität

      Hans-Jörg Rheinberger im Gespräch über Labor, Atelier und Archiv

      "An mir ist fast alles zufällig." Ob im Labor oder im ...
      19,90 EUR
  • Info

    Ulrich Richtmeyer

    Ulrich Richtmeyer, Prof. Dr. phil. habil., studierte zunächst Freie Kunst an der Bauhaus-Universität Weimar und anschließend Philosophie. Er wurde 2007 mit der Arbeit »Kants Ästhetik im Zeitalter der Photographie« an der Humboldt-Universität zu Berlin im Fach Philosophie promoviert und habilitierte sich 2016 mit der Arbeit »Wittgensteins Bilddenken« an der Universität Potsdam. Seit 2017 ist er Professor für Medienkulturarbeit an der Fachhochschule Potsdam.

    • Julien Offray de La Mettrie - Die zu Boden gestürzte Maschine
      Ulrich Richtmeyer (Hg.)

      Julien Offray de La Mettrie - Die zu ...

      Maschinentexte aus Sanssouci, Bd. I

      La Mettries skandalträchtiges Buch »L’Homme Machine« war Anlass seiner Emigration an den ...
      19,90 EUR
  • Info

    Laurence A. Rickels

    Prof. Dr. Laurence A. Rickels, geboren 1954, lebt und arbeitet in Karlsruhe. Studium der Anglistik, Germanistik, Komparatistik, und Philosophie an der University of Pennsylvania, Freien Universität Berlin, und Princeton University (Magister Artium 1978). Promotion in German Literature 1980 an der Princeton University mit einer Arbeit »The Iconic Imagination: Pictorial Signs in Lessing, Keller, and Kafka«. 1981-2011 Professor für Deutsche Literatur und Komparatistik und außerordentlicher Professor für Kunst und Film an der University of California, Santa Barbara. Seit 2005 Sigmund Freud Professor für Medientheorie und Philosophie an der European Graduate School (EGS). Gastprofessor an Art Center College of Design, Universität zu Köln, New York University, Otis College of Art and Design, Umëa Universitat. Seit April 2011 Professor für Kunst und Theorie, Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe.

    • Ghostarbeiter
      Carolin Meister (Hg.), Laurence A. Rickels (Hg.)

      Ghostarbeiter

      Über technische und okkulte Medien

      Klaus Theweleits Verständnis von Medialität im technischen wie okkulten Sinne ist der ...

      19,90 EUR
  • Info

    Sergej Rickenbacher

    Sergej Rickenbacher lehrt und forscht seit 2016 als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft der RWTH Aachen. Davor promovierte er an der Université Lausanne mit einer Arbeit zu Robert Musil und war zwischen 2014 und 2016 am interdisziplinären DFG-Graduiertenkolleg »Materialität und Produktion« an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf als Postdoktorand beschäftigt. Sein aktuelles Forschungsprojekt widmet sich einer Mediologie von Düften und Gerüchen zwischen 1750 und 2015.

    • Technik – Ereignis – Material
      David Magnus (Hg.), Sergej Rickenbacher (Hg.)

      Technik – Ereignis – Material

      Neue Perspektiven auf Ontologie, Aisthesis und Ethik der stofflichen Welt

      In der gegenwärtigen Materialitätsdebatte bilden ...
      24,90 EUR
  • Info

    Manfred Riedel

    Manfred Riedel (1936–2009), Schüler von Ernst Bloch, Hans Mayer, Hans-Georg Gadamer, Arthur Henkel, Karl Löwith. Lehrtätigkeit in Heidelberg, Saarbrücken, Marburg, Erlangen-Nürnberg und Jena, zuletzt Professor für Philosophie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Professuren in New York, Rom, Turin, Venedig und Atlanta.Manfred Riedel gilt, nicht zuletzt aufgrund seiner zahlreichen philosophischen und zeitdiagnostischen Veröffentlichungen, als einer der profiliertesten Denker der Gegenwart.

    • Geheimes Deutschland
      Manfred Riedel

      Geheimes Deutschland

      Stefan George und die Brüder Stauffenberg

      Das Buch stellt die geistige Umwelt der Brüder Stauffenberg vor dem Hintergrund von ...

      14,90 EUR
  • Info

    Günter Riederer

    Dr. Günter Riederer ist Historiker und Politologe. Von 2001 bis 2009 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter bei der Edition der Tagebücher von Harry Graf Kessler am Deutschen Literaturarchiv Marbach und im Anschluss bis 2011 Key Researcher am Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Theorie der Biographie in Wien. Er ist seit 2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Zeitgeschichte und Stadtpräsentation (IZS) der Stadt Wolfsburg.

    • Learning from Detroit
      Justin Hoffmann (Hg.), Günter Riederer (Hg.)

      Learning from Detroit

      Neue Strategien urbaner Krisenbewältigung

      Was hat Wolfsburg mit Detroit gemeinsam? Beide sind als sogenannte »Motowns« oder ...

      19,90 EUR
  • Info

    Jürgen Riethmüller

    Dr. phil. Jürgen Riethmüller lehrt nach einer mit summa cum laude und dem Förderpreis für junge Wissenschaftler und Künstler des Rotary-Clubs ausgezeichneten Dissertation über die Anfänge des demokratischen Denkens in Deutschland seit dem Sommersemester 2001 an der Merz Akademie. Seit 2002 als Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Kulturwissenschaften, Kunstgeschichte und Text. Seine Publikationen umfassen u. a. »Kontrollgesellschaft außer Kontrolle« (2005), »Die Aufgabe der Ästhetik« (2008) und »Der Graue Schwan« (2012). Jürgen Riethmüllers Forschungsschwerpunkte sind die kritische Kultur- und Demokratietheorie sowie die Interferenzen von Politik und Kunst seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert. Unter Pseudonym veröffentlichte er bisher fünf Romane und einem Band mit Kurzgeschichten.
    Riethmüller hat 2017 die als »Teach-In #4« erschiene erste wissenschaftliche Annäherung an die »Erziehungsidee« und das Denken des Stuttgarter Reformpädagogen Albrecht Leo Merz verfasst und gibt die aktuell erscheinende #5 unter dem Titel »EXPERIMENT/KUNST/GESTALTUNG« heraus.
    Weitere Informationen, Vorträge und Kooperationen unter www.merz-akademie.de/personen/juergen-riethmueller.

    • Kalkül der Scham
      Jürgen Riethmüller

      Kalkül der Scham

      Der soziale Affekt und das Politische

      Der vorliegende Band unternimmt einen Ausblick auf die historische, psychologische, ...
      39,80 EUR
  • Info

    Dorothee Risse

    Romanistin, Mitbegründerin und Koordinatorin des Masterstudiengangs Angewandte Literaturwissenschaft an der FU Berlin, mit dem sich Studierende für berufliche Tätigkeiten im Literaturbetrieb weiterqualifizieren können. Lebt seit 1987 in Berlin, dessen Besonderheiten und Vorzüge sie nach einem einjährigen Paris-Aufenthalt und durch die Sichtweise der frankophonen Autor*innen in unserer Anthologie noch mehr zu schätzen gelernt hat.

    • »Berlin bewegt sich schneller, als ich schreibe«
      Dorothee Risse (Hg.), Margarete Zimmermann (Hg.)

      »Berlin bewegt sich schneller, als ich ...

      Das Neue Berlin aus französischer Sicht

      »Berlin bewegt sich schneller, als ich schreibe« – so Cécile Wajsbrot über die Fast- ...
      19,90 EUR
  • Info

    Jens Roselt

    Professor für Theorie und Praxis des Theaters an der Universität Hildesheim. Forschungsschwerpunkte: Ästhetik des zeitgenössischen Theaters, Geschichte und Theorie der Schauspielkunst und der Regie, Aufführungsanalyse.
    Zuletzt erschienen: Regie im Theater. Geschichte – Theorie – Praxis, hrsg. und mit einer Einführung von Jens Roselt. Berlin 2015; Aufführungsanalyse. Eine Einführung, zus. mit Christel Weiler, Tübingen 2017.

    • De-/Professionalisierung in den Künsten und Medien
      Stefan Krankenhagen (Hg.), Jens Roselt (Hg.)

      De-/Professionalisierung in den Künsten ...

      Formen, Figuren und Verfahren einer Kultur des Selbermachens

      Neue Akteure finden ihren Weg in den Kulturbetrieb. Sie sind für ...
      19,90 EUR
  • Christoph Rosol

    • RFID
      Christoph Rosol

      RFID

      Vom Ursprung einer (all)gegenwärtigen Kulturtechnologie

      Was verbirgt sich hinter diesen vier Buchstaben? Was funkt da ...

    • RFID
      Christoph Rosol

      RFID

      Vom Ursprung einer (all)gegenwärtigen Kulturtechnologie

      Was verbirgt sich hinter diesen vier Buchstaben? Was funkt da ...

      19,90 EUR
  • Info

    Katja Rothe

    Prof. Dr. Katja Rothe, Juniorprofessorin für Theaterwissenschaft, Theatergeschichte und Theaterpädagogik mit Schwerpunkt Frauen- und Geschlechterforschung an der Universität der Künste Berlin; Studium der Neuere deutschen Literaturwissenschaft, Neuere und neueste Geschichte, Psychologie und Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin, Promotion im DFG-Graduiertenkolleg »Codierung von Gewalt im medialen Wandel« (HU Berlin). Lehr- und Forschungstätigkeit an der Freien Universität Berlin, an der Technischen Universität Berlin, an der Ruhr-Universität Bochum, an der Universität Wien, eikones, NFS Bildkritik in Basel. DAAD- Gastdozenturen an der Aberystwyth University (Department ofTheatre, Film & Television Studies).Ihre Forschungsschwerpunkte sind neben Medientheorie und Radiogeschichte die Wissensgeschichte des Experiments zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

    • Katastrophen hören
      Katja Rothe

      Katastrophen hören

      Experimente im frühen europäischen Radio

      Als 1939 Orson Welles per Radio die Wohnstuben der New Yorker mit dem »Krieg der ...
      19,90 EUR
    • Techniken der Übereinkunft
      Hendrik u.a. Blumentrath (Hg.), Katja Rothe (Hg.), Sven Werkmeister (Hg.), Michaela Wünsch (Hg.), Barbara Wurm (Hg.)

      Techniken der Übereinkunft

      Zur Medialität des Politischen

      Mit Beiträgen von Astrid Deuber-Mankowsky, Bettine Menke, Tobias Nanz, Juliane Rebentisch, ...

      19,90 EUR
  • Info

    Simon Rothöhler

    Simon Rothöhler ist Juniorprofessor für Medientechnik und Medienphilosophie an der Ruhr-Universität Bochum und Leiter des DFG-Projekts »Streaming History«. Mitgründer und -herausgeber von CARGO Film/Medien/Kultur, Texte u.a. für taz und Merkur. Schriften: Amateur der Weltgeschichte (diaphanes 2011), The Wing Wing (diaphanes 2012), High Definition. Digitale Filmästhetik (August Verlag 2013). Zuletzt: Über Thomas Heise (Hg. gemeinsam mit Matthias Dell, Vorwerk8, 2014)

    • Amerikanische Komödie
      Daniel Eschkötter, Lukas Foerster, Nikolaus Perneczky, Simon Rothöhler, Joachim Schätz

      Amerikanische Komödie

      Kino | Fernsehen | Web

      Der Sammelband handelt in fünf Essays von der gewöhnlichen Reflexivität der amerikanischen ...

      19,90 EUR
  • Info

    Brian Rotman

    Prof. Dr. Brian Rotman, Professor am Department of Comparative Studies der Ohio State University (seit 1998). 1964 bis 1984 Dozent für Reine Mathematik an der School of Mathematics and Computer Science an der University of Bristol, 1967 Promotion in Mathematik mit einer Arbeit über »Some Theorems on the Comparison of Order Types« an der University of London. Arbeitsschwerpunkt: Transdisziplinäre kulturwissenschaftliche Studien der Mathematik(geschichte), in deren Zentrum eine Geschichte der »material culture« der mathematischen Zeichen steht.

    • Die Null und das Nichts
      Brian Rotman

      Die Null und das Nichts

      Eine Semiotik des Nullpunkts

      Die Null und das Nichts – hier beginnt die Geschichte einer verrufenen Zahl und zugleich eine ...

      17,50 EUR
  • Jens Ruchatz

    • Das Beispiel.
      Jens Ruchatz, Stefan Willer, Nicolas Pethes (Hg.)

      Das Beispiel.

      Epistemologie des Exemplarischen

      Gegenstand des Buches ist ein gewöhnlich marginalisiertes und doch beharrlich präsentes Mittel ...
      26,90 EUR
  • Oliver Ruf

    • Wischen und Schreiben
      Oliver Ruf

      Wischen und Schreiben

      Von Mediengesten zum digitalen Text

      Der Begriff des »wischenden Schreibens« meint die Privilegierung einer »Geste«, die für ...
      19,90 EUR
  • Info

    Reto Rössler

    Reto Rössler ist Literatur- und Kulturwissenschaftler an der Universität Innsbruck. Er ist Mitarbeiter im DFG-Projekt ›Versuch und Experiment. Konzepte des Experimentierens zwischen Naturwissenschaft und Literatur (1700-1960)‹ und Doktorand im PhD.Net. ›Das Wissen der Literatur‹ der Humboldt-Universität zu Berlin.

    • Vom Versuch
      Reto Rössler

      Vom Versuch

      Bauteile zur Zirkulationsgeschichte einer impliziten Gattung der Aufklärung

      Die Aufklärung errichtet ›Systeme‹, zugleich ...

      22,50 EUR
  • Info

    Jörn Rüsen

    Prof. Dr. Dr. h.c. Jörn Rüsen, geboren 1938 in Duisburg. Studium der Geschichte, Philosophie, Literaturwissenschaft und Pädagogik an der Universität Köln; Promotion 1966 mit einer Arbeit über Gustav Droysen. Wissenschaftlicher Assistent an der Universität Braunschweig und Assistenzprofessor an der Freien Universität Berlin. Von 1974 bis 1989 war er Professor für Neuere Geschichte an der Ruhr-Universität Bochum; von 1989 bis 1997 Professor für Allgemeine Geschichte mit besonderer Berücksichtigung der Geschichtstheorie an der Universität Bielefeld; von 1994 bis 1997 geschäftsführender Direktor des Zentrums für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld; von 1997-2007 war er Präsident des Kulturwissenschaftlichen Instituts (KWI) in Essen und von 1996-2009 Lehrstuhlinhaber der Professur für Allgemeine Geschichte und Geschichtskultur an der Universität Witten/Herdecke. Seit 2004 ist er Vorsitzender des Vorstandes der »Stiftung für Kulturwissenschaften« in Essen, seit 2005 Professor Extraordinary in the School of the Basic Sciences at the Vaal Triangle Campus of the NorthWest University, Südafrika; seit 2007 Senior Fellow im Kulturwissenschaftlichen Institut, Essen (Leitung des Projekts: »Der Humanismus in der Epoche der Globalisierung – Ein interkultureller Dialog über Kultur, Menschheit und Werte«) und seit 2007 kooptiertes Mitglied der Fakultät für Kulturwissenschaften der Universität Duisburg-Essen sowie seit Juni 2010 Präsident der Bad Hersfelder Sommerakademie »Europolis 2050«. Er ist verheiratet und hat drei Kinder.

    • Kann gestern besser werden?
      Jörn Rüsen

      Kann gestern besser werden?

      Zum Bedenken der Geschichte

      Die vier Essays dieses Buches werfen die alte Frage nach dem Endzweck der Geschichte in der neuen ...

      16,90 EUR
    • Menschsein
      Jörn Rüsen

      Menschsein

      Grundlagen, Geschichte und Diskurse des Humanismus

      Dieses Buch plädiert nachdrücklich gegen alle Versuche, den Menschen aus dem ...
      24,90 EUR