• Info

    Stella Donata Haag

    Dr. Stella Donata Haag, Film- und Literaturwissenschaftlerin und freie Journalistin. Promotion am Seminar für Filmwissenschaft der Freien Universität Berlin über militärische Uniform und Kino. Postdoc-Projekt zum Kostümbild im DEFA-Gegenwartsfilm. Forscht aktuell zur Materialität, Poetik und Affekttheorie des Filmkostüms. Lebt in Berlin.

    • Der geborgte Spiegel
      Stella Donata Haag

      Der geborgte Spiegel

      Uniform, Männlichkeit und die photographischen Medien 1870–1930

      Es zeichnet sich eine visuelle Genealogie ab, die vom ...

      29,80 EUR
  • Info

    Maximilian Haas

    Maximilian Haas ist Theater-/Medienwissenschaftler sowie Dramaturg und lebt in Berlin. Er ist Postdoktorand am DFG-Graduiertenkolleg »Das Wissen der Künste« der Universität der Künste Berlin. Haas studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen und wurde an der Kunsthochschule für Medien Köln promoviert. Wissenschaftliche Vorträge und Artikel der vergangenen Jahre widmeten sich vor allem der Ästhetik der zeitgenössischen (performativen) Kunst, Themen der Science und Animal Studies und philosophischen Begriffen des Poststrukturalismus, Neuen Materialismus und Pragmatismus. Haas war an der Volksbühne Berlin engagiert und kollaborierte dramaturgisch mit KünstlerInnen wie David Weber-Krebs, Hannah Hurtzig (Mobile Academy Berlin), Martin Nachbar und Jeremy Wade.

    • Tiere auf der Bühne
      Maximilian Haas

      Tiere auf der Bühne

      Eine ästhetische Ökologie der Performance

      Tiere auf der Bühne sind eine Herausforderung für die performativen Künste. Durch ...

      26,90 EUR
  • Info

    Claude Haas

    Dr. Claude Haas ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin. Forschungsschwerpunkte u.a.: Theorie und Geschichte von Heroismus und Souveränität, deutsch-französische Literaturbeziehungen, Politik und Dramenform, Tragödie. Publikationen in Auswahl: Arbeit am Abscheu. Zu Thomas Bernhards Prosa (2007); Der Einsatz des Dramas. Dramenanfänge, Wissenschaftspoetik und Gattungspolitik (als Mithg. 2012).

    • Benjamins Trauerspiel
      Claude Haas (Hg.), Daniel Weidner (Hg.)

      Benjamins Trauerspiel

      Theorie – Lektüren – Nachleben

      Mit Beiträgen von Bernhard Greiner, Claude Haas, Romain Jobez, Sientje Maes, Bettine Menke, ...

      24,90 EUR
    • Goethe um 1900
      Claude Haas (Hg.), Johannes Steizinger (Hg.), Daniel Weidner (Hg.)

      Goethe um 1900

      Gegen Ende des 19. Jahrhunderts avanciert Goethe zunehmend zum wichtigsten Autor der deutschen Literatur. Er wird zum ...

      26,90 EUR
  • Hannes Haberl, Sigrid Weigel, Birgit Griesecke, Uta Kornmeier, Simon Strick

    • Schädel Basis Wissen I
      Hannes Haberl, Sigrid Weigel, Birgit Griesecke, Uta Kornmeier, Simon Strick

      Schädel Basis Wissen I

      Kultur und Geschichte der chirurgischen Korrektur der Schädelform

      Die Schädelform führt im medizinischen Diskurs, sofern sie ...
      24,80 EUR
  • Info

    Halina Hackert

    Dr. Halina Hackert, Studium der Hebraistik/ Israelwissenschaft, anschließend Studium der Europäischen Ethnologie und Bibliothekswissenschaft, 2012 Promotion. Zur Zeit Mitarbeiterin der Bibliothek des Zentrums für Literatur- und Kulturforschung.

    • Sich Heimat erschreiben
      Halina Hackert

      Sich Heimat erschreiben

      Zur Konstruktion von Heimat und Fremde in Einar Schleefs »Gertrud«

      »Mutter, ich habe dir eine Pyramide errichtet, einfach ...

      26,90 EUR
  • Info

    Florian Hadler

    Florian Hadler ist Gastprofessor für Medientheorie an der Universität der Künste Berlin und arbeitet als Berater im Bereich Strategie und Gestaltung. Zuletzt von ihm im Kadmos Verlag erschienen: Zur Genealogie des Mediendenkens, 2017 (hrsg. zusammen mit Daniel Irrgang), Interface Critique, 2016 (hrsg. zusammen mit Joachim Haupt).
    • Dialektik des Geheimen
      Florian Hadler

      Dialektik des Geheimen

      Konstellationen, Diagramme und Dossiers

      Welche verbindenden und entkoppelnden Denkzugriffe auf Gesellschaft und Kultur ermöglicht ...
      29,80 EUR
    • Interface Critique
      Florian Hadler (Hg.), Joachim Haupt (Hg.)

      Interface Critique

      Der englischsprachige Sammelband schließt an das internationale Symposium »Interface ...

      29,80 EUR
    • Zur Genealogie des MedienDenkens
      Florian Hadler (Hg.), Daniel Irrgang (Hg.)

      Zur Genealogie des MedienDenkens

      Die Publikation umfasst die beiden bisher im UdK-Verlag erschienenen Bände und ergänzt sie um weitere Gespräche.

      34,80 EUR
  • Info

    Ingelore Hafemann

    Dr. Ingelore Hafemann, geboren 1955 in Caputh, Studium der Ägyptologie an der Humboldt-Universität in Berlin, seit 1983 wissenschaftliche Mitarbeiterin und seit 2009 Arbeitstellenleiterin am Akademienvorhaben Altägyptisches Wörterbuch der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Berlin. Arbeitsgebiete: Sozialgeschichte des alten Ägypten, Textanalyse und Lexikographie der ägyptischen Sprache.

    • Karl Richard Lepsius
      Ingelore Hafemann (Hg.), Verena M. Lepper (Hg.)

      Karl Richard Lepsius

      Der Begründer der deutschen Ägyptologie

      Karl Richard Lepsius gilt als Begründer der deutschsprachigen Ägyptologie. Wie sehr ...

      26,80 EUR
    • Preußen in Ägypten – Ägypten in Preußen
      Ingelore Hafemann (Hg.)

      Preußen in Ägypten – Ägypten in ...

      Mit Beiträgen von Eva Börsch-Supan, Helmut Börsch-Supan, Ernst Czerny, Peter Findeisen, Elke Freier, Wolfgang Frischbier, ...

      29,80 EUR
  • Info

    Wolfgang Hagen

    Wolfgang Hagen war langjährig in Rundfunkanstalten tätig (u. a. Gründer und Programmleiter Radio Bremen Vier, Leiter Kultur & Musik beim Deutschlandradio), habilitierte sich 2001 in Basel als Medienwissenschaftler und ist seit 2013 Professor für Medienwissenschaft an der Leuphana Universität Lüneburg. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Geschichte und Theorie des Radios, des Computers und der Fotografie. Weitere Informationen auf www.whagen.de.

    • Neudasein
      Wolfgang Hagen

      Neudasein

      Essays zur sozialen Epistemologie der Smartphone-Fotografie

      Neudaseinsbilder sind deshalb so inhärent kapitalistisch, weil sie ...

      19,90 EUR
    • Radiotelegrafie
      Aleksandr Popov, Wolfgang Hagen (Hg.), Wladimir Velminski (Hg.)

      Radiotelegrafie

      Ausgewählte Schriften zur Erfindung des Radios

      Der Band versammelt die wichtigsten Veröffentlichungen Popovs, die bis heute ...

    • Warum haben Sie keinen Fernseher, Herr Luhmann?
      Wolfgang Hagen (Hg.)

      Warum haben Sie keinen Fernseher, Herr ...

      Letzte Gespräche mit Niklas Luhmann

      Ein Buch, das mit Schlagfertigkeit und Präzision an einen großen Denker des 20. ...

      10,00 EUR
    • Warum haben Sie keinen Fernseher, Herr Luhmann?
      Wolfgang Hagen (Hg.)

      Warum haben Sie keinen Fernseher, Herr ...

      Letzte Gespräche mit Niklas Luhmann

      Ein Buch, das mit Schlagfertigkeit und Präzision an einen großen Denker des 20. ...

    • Was tun, Herr Luhmann?
      Wolfgang Hagen (Hg.)

      Was tun, Herr Luhmann?

      Vorletzte Gespräche mit Niklas Luhmann

      In seinen Gesprächen und Interviews erweist sich Luhmann als ein faszinierender ...

      14,90 EUR
  • Info

    Frank Hahn

    Frank Hahn (*1953) lebt und schreibt in Berlin, wo er auch den Verein Spree-Athen e.V. leitet, der regelmäßig zu philosophisch-literarischen Begegnungen ins Literaturhaus einlädt. Neben seiner Autorentätigkeit arbeitet Hahn unter anderem als Mediator. 

    • Sprache als Gleichnis
      Frank Hahn

      Sprache als Gleichnis

      Zwei Kommentare zu Franz Rosenzweig

      Im Jahre 1919, also vor nunmehr 100 Jahren, hat der Philosoph und Erneuerer des deutschen ...
      19,90 EUR
  • Info

    Fayza Haikal

    Prof. Dr. Fayza Haikal ist Professorin für Ägyptologie an der American University in Cairo. Sie studierte in Cairo und Oxford, lehrte in Paris, Prag und Rom. Sowohl die Papyrologie als auch archäologische Feldforschung gehören zu ihren Arbeitsfeldern. Mit ethnologischen und anthropologischen Fragestellungen erforscht sie seit Jahren auch das Nachleben der altägyptischen Kultur im modernen Ägypten und trägt engagiert zu aktuellen Debatten bei.

    • Reflections on Turning points
      Fayza Haikal

      Reflections on Turning points

      Egypt between January 25th 2011 and June 30th 2012

      Die Zeit der ägyptischen Wende vom Januar 2011 bis zum Sommer 2012 gerinnt ...

      19,90 EUR
  • Info

    Mark A. Halawa

    Dr. phil. Mark A. Halawa, 2001-2007 Studium der Kommunikationswissenschaft (Schwerpunkt Semiotik), praktischen Sozialwissenschaften und Psychologie an der Universität Duisburg-Essen, 2004 Erasmus-Aufenthalt an der Universität Skövde/Schweden (Philosophie und Psychologie), 2011 Promotion in Philosophie an der Technischen Universität Chemnitz mit der Arbeit »Die Bilderfrage als Machtfrage. Perspektiven einer Kritik des Bildes«, 2007-2010 Promotionsstipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes, 2010-2012 Postdoc-Stipendiat im DFG-Graduiertenkolleg "Schriftbildlichkeit" an der Freien Universität Berlin, 2012 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Philosophie an der Freien Universität Berlin, seit Januar 2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Internationalen Graduiertenkolleg »InterArt« an der Freien Universität Berlin. Forschungsschwerpunkte: Philosophie des Pragmatismus, Ästhetik, Medienphilosophie (insbes. vergleichende Bildtheorie), allg. Zeichen- und Symboltheorie (insbes. Peirce), Philosophie der Wahrnehmung.

    • Die Bilderfrage als Machtfrage
      Mark A. Halawa

      Die Bilderfrage als Machtfrage

      Perspektiven einer Kritik des Bildes

      In Auseinandersetzung mit klassischen und neueren Bildtheorien wird der Zusammenhang von ...

      29,80 EUR
    • Materialität und Bildlichkeit
      Marcel Finke (Hg.), Mark A. Halawa (Hg.)

      Materialität und Bildlichkeit

      Visuelle Artefakte zwischen Aisthesis und Semiosis

      Mit Beiträgen von Emmanuel Alloa, Carolin Artz, Stephanie Elisabeth Baur, ...

      24,90 EUR
  • Info

    Michael Hanke

    Michael Hanke ist Professor für Deutsche Sprache und Medien an der Universität von Natal, Brasilien.

  • Info

    Doreen Hartmann

    Doreen Hartmann (Dr. phil.) ist Kuratorin im Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn. Sie hat Medienwissenschaft, Informatik und allgemeine Literaturwissenschaft studiert. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der digitalen Kunst und Kultur sowie ihrer Akteure und der Geschichte und Ästhetik neuer Medien.

    • Digital Art Natives
      Doreen Hartmann

      Digital Art Natives

      Praktiken, Artefakte und Strukturen der Computer-Demoszene

      Sie glauben nicht, dass mehrere Minuten animierte Bilder samt Ton in ...
      34,80 EUR
  • Info

    Joachim Haupt

    Joachim Haupt erforscht Phänomene des gesellschaftlichen Wandels an der Schnittstelle von Strategie, Kultur und Kommunikation.

    • Interface Critique
      Florian Hadler (Hg.), Joachim Haupt (Hg.)

      Interface Critique

      Der englischsprachige Sammelband schließt an das internationale Symposium »Interface ...

      29,80 EUR
  • Info

    Anselm Haverkamp

    Prof. Dr. Anselm Haverkamp lehrt Literatur und Philosophie in München und New York. Titel der letzten Jahre: »Shakespearean Genealogies of Power« (2010); »Die Zweideutigkeit der Kunst« (2012); Kommentar zu Hans Blumenbergs »Metaphorologie« (2013); »Baumgarten-Studien«, mit Rüdiger Campe und Christoph Menke (2014).

    • Diesseits der Oder
      Anselm Haverkamp

      Diesseits der Oder

      Frankfurter Vorlesungen

      Was ist die Rolle der Literaturwissenschaft im Ensemble kulturwissenschaftlicher Fakultäten?

      22,50 EUR
    • Fernahnend. Hölderlin und Keats
      Anselm Haverkamp

      Fernahnend. Hölderlin und Keats

      Implizite Ästhetik nach Baumgarten. 1770−1820−2020

      … da, vom Kreuze redend, das Gesetzt ist unterwegs einmal Gestorbenen, ...
      19,90 EUR
    • Hamlet
      Anselm Haverkamp

      Hamlet

      Hypothek der Macht

      Wie, wenn das Geheimnis, dessen Hamlet gewahr würde, darin bestünde, dass der Vater nicht der Vater, ...

      19,90 EUR
    • Latenzzeit
      Anselm Haverkamp

      Latenzzeit

      Wissen im Nachkrieg

      Der Literaturwissenschaftler Anselm Haverkamp schlägt den Begriff »Latenzzeit« zur Besprechung der ...

    • Latenzzeit I
      Anselm Haverkamp

      Latenzzeit I

      Wissen im Nachkrieg

      Freuds Begriff der »Latenzzeit« scheint für die Verstelltheit der ...

      22,50 EUR
    • Latenzzeit II
      Anselm Haverkamp

      Latenzzeit II

      Wissen im Nachkrieg

      Band 2 zur Neuauflage

    • Marginales zur Metapher
      Anselm Haverkamp

      Marginales zur Metapher

      Poetik nach Aristoteles

      Dieses Buch revidiert den metaphorologischen Untergrund der Theoriebildung seit Aristoteles und ...

      19,90 EUR
  • Info

    Johannes M. Hedinger

    Johannes M. Hedinger, *1971, Kunstwissenschaftler, Künstler, Kurator, Filmer und Autor (Zürich, Köln, New York). Studium der Kunst (ZHdK Zürich, UCLA Los Angeles), Studium der Kunstgeschichte, Filmwissenschaft, Cultural Studies (Universität Zürich, Humboldt Universität Berlin) und Strategisches Marketing (UdK Berlin). Derzeit Vertretungsprofessur für disziplinüberschreitende künstlerisch-mediale Praxis und Theorie an der Universität zu Köln sowie Dozent an der Zürcher Hochschule der Künste. 1997 gründete Hedinger mit Marcus Gossolt das Kunstlabel Com&Com. www.com-com.ch

    • What's next?
      Johannes M. Hedinger (Hg.), Torsten Meyer (Hg.)

      What's next?

      Kunst nach der Krise.

      Was ist die nächste Kunst? Welche Themen werden künftig wichtig? Welche Formen, Methoden, ...

      29,80 EUR
  • Info

    Ludger Heidbrink

    Prof. Dr. Ludger Heidbrink, geb. 1961, Studium der Philosophie, Germanistik und Kunstgeschichte in Münster und Hamburg. 1992 Promotion an der Universität Hamburg im Fach Philosophie. Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrbeauftragter an den Universitäten Hamburg, Rostock, Lüneburg und Kiel. 2002 Habilitation im Fach Philosophie an der Universität Kiel. 2003 Privatdozent an der Universität Kiel. Ab 2004 Leiter der Forschungsgruppe »Kulturen der Verantwortung« am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen. Seit 2007 Direktor des Center for Responsibility Research am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen. Seit 2009 außerplanmäßiger Professor für Corporate Responsibility und Corporate Citizenship an der Universität Witten-Herdecke. Ab Oktober 2012 Lehrstuhl für Praktische Philosophie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Senior Fellow am Kulturwissenschaftlichen Institut Essen. Mitglied der AG Wirtschaftsethik der Deutschen Gesellschaft für Philosophie, der Wertekommission für werteorientierte Führung e.V., des Kieler Forum für Politische Philosophie und Wirtschaftsethik sowie des Gustav Radbruch Netzwerks für Ethik und Philosophie der Umwelt. Seit April 2013 Gastprofessor am Reinhard-Mohn-Institut für Unternehmensführung und Corporate Governance an der Universität Witten-Herdecke.

    • Handeln in der Ungewissheit
      Ludger Heidbrink

      Handeln in der Ungewissheit

      Paradoxien der Verantwortung

      Der Verantwortungsbegriff erlebt eine erstaunliche Konjunktur. Wohin man blickt, werden neue ...
      19,90 EUR
  • Info

    Stefan Heidenreich

    Prof. Dr. Stefan Heidenreich, lebt in Berlin, Autor und Theoretiker (Medien, Kunst). 2010-12 Dozent an der ETH Zürich, Architektur und Kunst. 2011-12 Vertretungsprofessur Systemdesign und Designtheorie an der Kunsthochschule Kassel. Derzeit an der Leuphana in Lüneburg. www.stefanheidenreich.de

    • Suchbilder
      Wolfgang Ernst (Hg.), Stefan Heidenreich (Hg.), Ute Holl (Hg.)

      Suchbilder

      Visuelle Kultur zwischen Algorithmen und Archiven

      Bild- und Kulturtheoretiker, darunter u.a. Dirk Baecker und Harun Farocki, ...

      18,50 EUR
  • Info

    Martin Heidenreich

    Prof. Dr. Martin Heidenreich, Studium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften in Bielefeld, Bologna und Paris. Promotion und Habilitation in Bielefeld. 2000-2007 Professur für Sozialwis­senschaftliche Europaforschung an der Universität Bamberg, seit 2007 Professur für Sozialstrukturanalyse an der Universität Oldenburg. Seit 2005 Jean Monnet Chair for European Studies in Social Sciences; seit 2008 Leiter des Jean Monnet Centre for Europeanisation and Transnational Regulations (CETRO).

    • Europa nach der Osterweiterung
      Martin Heidenreich (Hg.), Hans-W. Micklitz (Hg.), Andreas Oehler (Hg.), Hans Rattinger (Hg.), Johannes Schwarze (Hg.)

      Europa nach der Osterweiterung

      Europaforschung an der Universität Bamberg

      Die Gratwanderung zwischen Vertiefung und Erweiterung, zwischen wirtschaftlicher ...

      22,50 EUR
  • Info

    Pia Michaela Heidenreich

    Pia M. Heidenreich, geb. 1972, studierte Literaturwissenschaft, Psychologie und Medienpädagogik in Bielefeld sowie Pharmazie und Physik in Münster. Danach als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Physikalischen Institut der WWU Münster tätig, später auch künstlerische Auseinandersetzung mit Themen der Grenzflächenphysik. Lebt und arbeitet als freie Wissenschaftsautorin in Gütersloh.

    • Mehrkörperproblem
      Pia Michaela Heidenreich

      Mehrkörperproblem

      Immer Ärger mit dem zweitältesten Gewerbe der Welt

      Schräg und experimentell zerlegt Pia M. Heidenreich in diesem turbulenten ...

      16,90 EUR
  • Fritz Heider

    • Ding und Medium
      Fritz Heider

      Ding und Medium

      Medien sind so immer ein Mittleres, etwas, das sich zwischen anderen Dingen bewegt.

  • Info

    Markus Heidingsfelder

    Dr. Markus Heidingsfelder, geboren 1963, Studium der Theater-, Film- u. Fernsehwissenschaft in Köln, Promotion im Fach Literaturwissenschaft 2009 in München. Von 1993-1998 Leitung der Wortredaktion Viva TV, von 2000-2005 Textchef und Producer für MTV. Seit März 2014 assistant professor of Communication Studies an der Habib University in Karachi (Pakistan).
    Bücher: Peter Fuchs/Markus Heidingsfelder, Das Gehirn ist genauso doof wie die Milz, Weilerswist 2005.

    • System Pop
      Markus Heidingsfelder

      System Pop

      Ein erfahrungsgesättigtes und gleichwohl theoretisch tiefenscharf kontrolliertes Werk – ein Buch, dessen kreativer Umgang ...

      34,80 EUR
  • Info

    Eike-Christian Heine

    Dr. des. Eike-Christian Heine, 1998-2001 Studium des Maschinenbaus an der TU Braunschweig. 2001-2006 Magisterstudium der Politikwissenschaft, Philosophie und Neueren Geschichte an der TU Braunschweig. 2006 bis 2013 Doktorand am Historischen Seminar der TU Braunschweig, Promotion über die Geschichte des Nord-Ostsee-Kanals. 2007 bis 2009 Mitarbeiter an einem Forschungsprojekt zur Unternehmensgeschichte der Volkswagen Finanzdienstleister. Seit 2012 Mitarbeiter an der Abteilung Wirkungsgeschichte der Technik des Historischen Instituts der Universität Stuttgart.

    • Vom großen Graben
      Eike-Christian Heine

      Vom großen Graben

      Die Geschichte des Nord-Ostsee-Kanals

      Das größte Bauprojekt des Kaiserreiches: Zwischen 1886 und 1895 gruben tausende Arbeiter ...

      29,80 EUR
  • Info

    Till Nikolaus von Heiseler

    Till Nikolaus von Heiseler, geb. 1962 in Braunschweig, ist Lyriker, Theaterschriftsteller, Schauspieler, Drehbuchautor, Theaterregisseur, Hörspielautor und -regisseur, Medienaktivist, Konzepter, Gesellschafts- und Medientheoretiker, Filmemacher, Moderator, akademischer Lehrer, Performer, Konzeptkünstler, sowie Autor und Regisseur fiktiver Künstler, durch die er in unterschiedlichen Medien und Formaten in Erscheinung tritt. Er ist Begründer von Formatlabor Berlin und lebt und arbeitet in Berlin. mehr: www.tnvh.de

    • Friedrich Kittlers Flaschenpost an die Zukunft
      Till Nikolaus von Heiseler

      Friedrich Kittlers Flaschenpost an die ...

      Eine Sendung

      Die »Flaschenpost an die Zukunft« ist kein Interview, sondern ein Gespräch darüber, was Friedrich Adolf Kittler ...

      19,90 EUR
    • Medientheater
      Till Nikolaus von Heiseler

      Medientheater

      Die Protagonisten des Bandes diskutieren nicht nur über die Möglichkeit einer ästhetischen und sozialen Praxis, sondern ...

      19,90 EUR
  • Info

    Jakob C. Heller

    Von 2006 bis 2011 Studium der Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft, Theaterwissenschaft und Philosophie in Mainz und Poznań (Polen). 2011-2014 Doktorand im DFG-Graduiertenkolleg "Lebensformen + Lebenswissen". 2017-2018 Vertretung einer Stelle als Akademischer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Westeuropäische Literaturen (Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder). Seit 06/2018 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Germanistik der Universität Leipzig.

    • Maschinen des Lebens – Leben der Maschinen
      Patricia A. Gwozdz (Hg.), Jakob C. Heller (Hg.), Tim Sparenberg (Hg.)

      Maschinen des Lebens – Leben der ...

      Zur historischen Epistemologie und Metaphorologie von Maschine und Leben

      Nicht erst seit Menschen mittels Drohnen töten und dem ...

      29,80 EUR
  • Info

    Linda Hentschel

    Linda Hentschel ist Kunst- und Kulturwissenschaftlerin. Sie studierte Kunstgeschichte, Kulturwissenschaften und Romanistik in Marburg und Montpellier. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind die Geschichte der optischen Medien und der visuellen Wahrnehmung, Foto- und Filmtheorie, Medien und Gewalt sowie Kulturwissenschaftliche Geschlechterforschung. Nach Stationen u.a. an der Universität der Künste Berlin, der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig sowie der Humboldt-Universität zu Berlin ist sie seit 2015 Professorin für Kunstbezogene Theorie an der Kunsthochschule Mainz an der Johannes Gutenberg-Universität.
    https://kunsthochschule-mainz.de/kunsthochschule/lehre/kunstbezogene-theorie/prof-dr-linda-hentschel/

    • Schauen und Strafen. Bundle
      Linda Hentschel

      Schauen und Strafen. Bundle

      Band 1 und 2

      Dieses Bundle enthält die beiden Bände von Linda Hentschels Studie »Schauen und Strafen«: ...
      33,00 EUR
    • Schauen und Strafen. Gegen Lynchen
      Linda Hentschel

      Schauen und Strafen. Gegen Lynchen

      Band 2

      Dieses Buch zieht die historischen Linien der Lynchfotografie in den USA zwischen 1880 und 1950 nach und kontextualisiert ...
      19,90 EUR
    • Schauen und Strafen. Nach 9/11
      Linda Hentschel

      Schauen und Strafen. Nach 9/11

      Band 1

      Dieses Buch zur Visualität von Krieg und Terror umfasst die Zeitspanne der terroristischen Anschläge in New York 2001, der ...
      19,90 EUR
  • Info

    Dominika Herbst

    Dominika Herbst ist seit 2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Slavische Literatur- und Kulturwissenschaft an der Universität Potsdam, mit dem Schwerpunkt Polonistik. Zudem ist sie Mitglied im Forschungsprojekt »Performances of Memory: Testimonial, Reconstructive and Counterfactual Strategies in Literature and Performative Arts of the 20th and 21st Centuries«, das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und vom Nationalen Wissenschaftszentrum (NCN, Polen) gefördert wird.

    • Testimoniale Strategien
      Dominika Herbst (Hg.), Magdalena Marszałek (Hg.)

      Testimoniale Strategien

      Vom Dokumentarismus zwischen den Weltkriegen hin zu medialen Assemblagen der Gegenwart

      Die Zeugenschaft gilt als ein ...
      26,90 EUR
  • Info

    Christina Herkommer

    Christina Herkommer, Dipl.-Soz. Seit Oktober 2009 Promotionsstipendiatin der Hans-Böckler-Stiftung mit Dissertationsprojekt zum Thema: »Die Repräsentation der Rolle von Frauen im Nationalsozialismus im öffentlichen Diskurs nach 1945 bis heute am Beispiel der Berichterstattung des Nachrichtenmagazins ›Der Spiegel‹«. 1995 bis 2002 Studium der Soziologie, Psychologie und Neueren Geschichte an der Philipps-Universität Marburg, der University of Bath (GB) und der Freien Universität Berlin. 2002 Abschluss zur Diplom-Soziologin an der Freien Universität Berlin. 2000 bis 2002 studentische Mitarbeiterin am Zentrum für Antisemitismusforschung der Technischen Universität Berlin. Oktober 2002 bis September 2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Frauen- und Geschlechterforschung des Institutes für Soziologie der Freien Universität Berlin.

    • Ideale
      Elke Frietsch (Hg.), Christina Herkommer (Hg.)

      Ideale

      Entwürfe einer »besseren Welt« in der Wissenschaft, Kunst und Kultur des 20. Jahrhunderts.

      Mit Beiträgen von Sabine Fastert, ...

      29,80 EUR
  • Info

    Silke Herrmann

    Dr. des. Silke Herrmann, geboren 1973, studierte Kulturwissenschaften mit Schwerpunkt westeuropäische Literaturen in Frankfurt an der Oder. Promotion an der Universität Erfurt. DFG-Stipendiatin des Graduiertenkollegs »Die Figur des Dritten« an der Universität Konstanz und des Graduiertenkollegs »Mediale Historiographien« an der Bauhaus-Universität in Weimar.

    • Auf Spurensuche: Sängerkastraten zwischen Anekdote und Archiv
      Silke Herrmann

      Auf Spurensuche: Sängerkastraten ...

      Körper. Stimme. Geschlecht

      Die vorliegende Publikation steht im Zeichen einer Spurensuche, im Zeichen dessen, was noch über ...

      26,80 EUR
  • Info

    Ina Heumann

    Ina Heumann leitet die kulturwissenschaftliche Forschungsabteilung PAN – Perspektiven auf Natur am Museum für Naturkunde Berlin. Sie hat Geschichte, Philosophie und Europäische Ethnologie studiert, war wissenschaftliche Assistentin am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien, Junior Fellow am Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften in Wien und hatte verschiedene Stipendien inne, unter anderem am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte Berlin sowie der Oregon State University. 2010 wurde sie in Wien promoviert. Derzeit beschäftigt sie sich mit der Kulturgeschichte der Dinosaurier sowie der Geschichte der Dublette.

    • Sammlungsökonomien
      Nils Güttler (Hg.), Ina Heumann (Hg.)

      Sammlungsökonomien

      In Sammlungen lässt sich die Vermischung von epistemischen und ökonomischen Praktiken besonders ...

      26,90 EUR
  • Info

    Brigitte Heymann

    PD Dr. Brigitte Heymann, Studium Französisch/Russisch Lehramt in Berlin und Paris; 1988 Promotion (Textform und weibliches Selbstverständnis. Die Romane von Hélène Cixous und Chantal Chawaf, Weinheim/Basel 1991); 2004 Habilitation (Coppet um 1800 – Imagination, Fiktion und Selbstkultur); 2005-2006 Vertretungsprofessur an der Technischen Universität Dresden; seit 2008 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Romanistik der Humboldt-Universität zu Berlin.

    • Über Berge
      Susanne Goumegou (Hg.), Brigitte Heymann (Hg.), Dagmar Stöferle (Hg.), Cornelia Wild (Hg.)

      Über Berge

      Topographien der Überschreitung

      Berge bilden als Elemente von Landschaften und Räumen ein Sujet an der Schnittstelle von ...

      24,90 EUR
  • Info

    Jule Hillgärtner

    Dr. Jule Hillgärtner, geb. 1978, ist Medienwissenschaftlerin und feie Kuratorin. Sie studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaftlerin sowie  Kunstpädagogik an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Als Stipendiatin des DFG-Graduierten Kollegs »Zeiterfahrung und ästhetische Wahrnehmung an der Goethe-Universität Frankfurt promovierte sie 2010 mit »Krieg darstellen«. Seit 2001 arbeitete sie am Museum für Moderne Kunst Frankfurt in der Öffentlichkeitsarbeit und Kunstvermittlung und war als freie Kuratorin und Koordinatorin für zeitgenössische Kunst auch an der Städelschule und dem Frankfurter Kunstverein tätig. Ein Lehrauftrag für Fototheorie führte Hillgärtner 2009 an die Hochschule für Gestaltung nach Offenbach. Zu ihren kuratorischen und Ausstellungsprojekten zählen »F/Stop – Festival für Fotografie in Leipzig« (2010), »Frankfurter Positionen« (2011), »lens-based sculpture« an der Akademie der Künste in Berlin (2013/14) und »RAY Fotografieprojekte« in Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet (2012/2015). Zudem war sie an der Redaktion von »Album, Magazin für Fotografie« beteiligt. Seit November 2014 ist sie Leiterin des Kunstvereins Braunschweig.

    • Krieg darstellen
      Jule Hillgärtner

      Krieg darstellen

      Jeder Krieg sah und sieht anders aus – und das, obwohl doch Darstellungen, die in und zu kriegerischen Kontexten entstehen, ...

      29,80 EUR
  • Info

    Annette Hinz-Wessels

    Annette Hinz-Wessels studierte Geschichte, Politikwissenschaft und Staatsrecht in Heidelberg und Bonn, Abschluss 1989, MA. Von 1990 bis 1995 arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Stadtarchiv Bonn. 1995 promovierte sie zum Dr. phil. und leitete anschließend das Stadtarchiv Pulheim. Von 1998 bis 2000 war sie im Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (Bonn) als wissenschaftliche Mitarbeiterin im BMBF-Pilotprojekt LeMO beschäftigt. Nach einer Fortbildung (Online-Projektmanagement) arbeitete sie von 2002 bis 2005 im Forschungsprojekt »Wohlfahrtspflege und Fürsorge in der Provinz Brandenburg« an der Universität Potsdam, parallel war sie von 2002 bis 2006 in dem an der Universität Heidelberg angesiedelten DFG-Projekt »Wissenschaftliche Erschließung und Auswertung des Krankenbestandes der nationalsozialistischen ›Euthanasie‹-Aktion T4« tätig, danach als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt »Geschichte des Robert Koch-Instituts im Nationalsozialismus«. 2013 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin in dem DFG-Drittmittelprojekt »Erinnern heißt gedenken und informieren: Die nationalsozialistische ›Euthanasie‹ und der historische Ort Berliner Tiergartenstraße 4 – Ein Erkenntnistransferprojekt« (Projektleitung PD Dr. Gerrit Hohendorf, TU München; Dr. Maike Rotzoll, Uni Heidelberg) am Institut für Geschichte und Ethik der Medizin der TU München beschäftigt. Seit dem 1.Februar 2014 ist sie in dem Forschungsprojekt »Pädiatrie in der SBZ und DDR (1945-1989/90)« als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig.

    • Das Robert Koch-Institut im Nationalsozialismus
      Annette Hinz-Wessels

      Das Robert Koch-Institut im ...

      Die Studie untersucht den personellen und organisatorischen Umbau, den das Institut unter der NS-Diktatur erlebte, und ...

    • Das Robert Koch-Institut im Nationalsozialismus
      Annette Hinz-Wessels

      Das Robert Koch-Institut im ...

      Die Studie untersucht den personellen und organisatorischen Umbau, den das Institut unter der NS-Diktatur erlebte, und ...

    • Das Robert Koch-Institut im Nationalsozialismus
      Annette Hinz-Wessels

      Das Robert Koch-Institut im ...

      Das Robert Koch-Institut war zwischen 1933 und 1945 als staatliche Forschungseinrichtung des öffentlichen Gesundheitswesens eng ...
      29,80 EUR
  • Info

    Irmtraud Hnilica

    Irmtraud Hnilica hat über Gustav Freytags »Soll und Haben« promoviert und ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für neuere deutsche Literatur- und Medienwissenschaft der FernUniversität Hagen. Neben der Literatur des 18.-21. Jahrhunderts interessieren sie film- und medienwissenschaftliche Fragestellungen.

    • Populäre Piraten
      Irmtraud Hnilica (Hg.), Marcel Lepper (Hg.)

      Populäre Piraten

      Vermessung eines Feldes

      Mit Beiträgen von Franziska Bergmann, Alexandra Ganser, Vanessa Höving, Irmtraud Hnilica, Claudia ...

      29,80 EUR
  • Info

    Justin Hoffmann

    Dr. Justin Hoffmann ist Kurator, Musiker (FSK, Konzert in Detroit 1995) und Kunsthistoriker. Er leitet seit 2004 den Kunstverein Wolfsburg. Als Dozent war er u.a. an der Akademie der Bildenden Künste München, Akademie der bildenden Künste Wien, der HBK Braunschweig und der Merz Akademie Stuttgart, als Gastprofessur an der Kunstuniversität Linz tätig. Kurator (zusammen mit Kerstin Niemann) der Ausstellung »Learning from Detroit« des Kunstvereins Wolfsburg.

    • Learning from Detroit
      Justin Hoffmann (Hg.), Günter Riederer (Hg.)

      Learning from Detroit

      Neue Strategien urbaner Krisenbewältigung

      Was hat Wolfsburg mit Detroit gemeinsam? Beide sind als sogenannte »Motowns« oder ...

      19,90 EUR
  • Info

    Tatjana Hofmann

    Dr. phil. Tatjana Hofmann hat Europäische Ethnologie, Slavistik und Germanistik in Berlin studiert und wurde mit einer Arbeit zu urbanen, lokalen und nationalen Raumsemantiken in postsowjetischer ukrainisch- und russischsprachiger Literatur an der Universität Zürich 2012 promoviert. Von 2013 bis 2017 ist sie Redaktionsmitglied der komparatistischen Zeitschrift der UZH »Variations« gewesen. Seit 2013 arbeitet sie am Slavischen Seminar im SNF-Projekt »Reisetexte von Sergej M. Tret’jakov bzw. Avantgardistische Topograf(i)en der frühen Sowjetunion«. Ihre Habilitationsschrift »Der mediale Blick als Sozialkritik? Die Reiseskizze zu Beginn und nach dem Ende der Sowjetära« untersucht das Verhältnis von Journalismus, Literatur und Reisepraktiken bei der (De-)Konstruktion der Sowjetunion.

    • Kommunismus autobiographisch
      Tatjana Hofmann (Hg.), Anne Krier (Hg.), Sylvia Sasse (Hg.)

      Kommunismus autobiographisch

      Nach 1989 haben wir es in Osteuropa mit einem regelrechten autobiographischen Boom zu tun, der bis heute andauert. Autorinnen und ...
      26,80 EUR
    • Sergej M. Tret’jakov - Ich will ein Kind!
      Eduard Jan Ditschek (Hg.), Tatjana Hofmann (Hg.)

      Sergej M. Tret’jakov - Ich will ein ...

      Band 1: Zwei Stückfassungen und ein Film-Libretto

      Sergej M. Tret’jakov (1892−1937) war eine zentrale Figur der russischen ...
      24,90 EUR
    • Sergej M. Tret’jakov - Ich will ein Kind!
      Eduard Jan Ditschek (Hg.), Tatjana Hofmann (Hg.)

      Sergej M. Tret’jakov - Ich will ein ...

      Band 2: Aufführungen und Analysen

      die leitung der inszenierung von tretjakows stück hat mich als regisseur um vieles erfahrener ...
      29,80 EUR
  • Info

    Franck Hofmann

    Franck Hofmann ist seit 2015 Forscher am Centre Marc Bloch Berlin. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich der Kunstkomparatistik, der philosophischen Anthropologie und der kulturtheoretischen Globalisierungsforschung. 2001 Promotion in Allgemeiner und Vergleichender Literaturwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Als DAAD-Lektor für deutsche Sprache und Literatur an der Universität Lille 3 war er Gründungsherausgeber des deutsch-französischen Jahrbuchs »transversale«. Franck Hofmann war wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Sonderforschungsbereich »Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste« an der FU Berlin und Fellow am Centre international d’art et du paysage auf der île de Vassivière. Gemeinsam mit Markus Messling fungierte er als Sprecher der internationalen Forschergruppe »Transmed! Denken der Méditerranée und europäisches Bewusstsein« an der Universität Potsdam und dem Collège International de Philosophie (2012-2016).

     

    • Aus dem letzten Zimmer
      Franck Hofmann

      Aus dem letzten Zimmer

      Eine Ästhetik des Abschieds

      Die aktuelle gesellschaftliche Debatte über eine bessere Begleitung von Menschen, die sich der ...

      29,80 EUR
    • Fluchtpunkt
      Franck Hofmann (Hg.), Markus Messling (Hg.)

      Fluchtpunkt

      Das Mittelmeer und die europäische Krise

      In der Méditerranée kommen die Zukunftsprobleme der globalen Welt wie unter einem ...
      29,80 EUR
    • Leeres Zentrum
      Franck Hofmann (Hg.), Markus Messling (Hg.)

      Leeres Zentrum

      Das Mittelmeer und die literarische Moderne

      Die Autoren dieses Bandes reflektieren das Mittelmeer als zentralen Bezugspunkt des ...
      29,80 EUR
  • Info

    Patrick Hohlweck

    Patrick Hohlweck ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Literatur- und Kulturforschung in Berlin und wurde mit der vorliegenden Studie im Fach Deutsche Philologie an der Universität zu Köln promoviert.

    • »Verwandlung in Blatt«
      Patrick Hohlweck

      »Verwandlung in Blatt«

      Carl Einsteins formaler Realismus

      Der »theoretische Roman« ›Bebuquin‹ (1912) des Autors, Kritikers und Kunsthistorikers Carl ...
      34,80 EUR
  • Info

    Dirk Hohnsträter

    Dr. Dirk Hohnsträter leitet die Forschungsstelle Konsumkultur der Universität Hildesheim. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten zählen materielle Kultur, kultureller Kapitalismus, der digitale Wandel und das Verhältnis von Konsum, Kritik und Ästhetik.

    • Konsumkultur
      Dirk Hohnsträter (Hg.), Stefan Krankenhagen (Hg.)

      Konsumkultur

      Eine Standortbestimmung

      Der Wandel der modernen Wirtschaft zu einer ästhetischen Ökonomie, die Integration konsumkritischer ...
      19,90 EUR
  • Info

    Ute Holl

    Prof. Dr. Ute Holl ist Dokumentarfilmerin und Kinohistorikerin. 2007 Vertretungsprofessur an der Kunsthochschule für Medien, Köln. 2008 Professur für »Medienphilosophie« an der Bauhaus-Universität Weimar. Seit August 2009 Ordinaria für Medienwissenschaft mit dem Schwerpunkt Wahrnehmung an der Universität Basel, Philosophisch-Historische Fakultät.

    • Suchbilder
      Wolfgang Ernst (Hg.), Stefan Heidenreich (Hg.), Ute Holl (Hg.)

      Suchbilder

      Visuelle Kultur zwischen Algorithmen und Archiven

      Bild- und Kulturtheoretiker, darunter u.a. Dirk Baecker und Harun Farocki, ...

      18,50 EUR
  • Info

    Eva Horn

    Prof. Dr. Eva Horn, 1965 geboren in Frankfurt/Main, Deutschland. 1984-1991 Studium Germanistik, Allgemeine Literaturwissenschaft, Romanistik und Philosophie in Bielefeld, Konstanz und Paris. 2004 Habilitation an der Fakultät für Kulturwissenschafen der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder. 2005-2008 Professur am Deutschen Seminar der Universität Basel. Seit 2009 Professur am Institut für Germanistik der Universität Wien.

    • Grenzverletzer
      Ulrich Bröckling (Hg.), Eva Horn (Hg.), Stefan Kaufmann (Hg.)

      Grenzverletzer

      Von Schmugglern, Spionen und anderen subversiven Gestalten

      Grenzen produzieren nicht nur Staatsbürger und Ausländer, ...

      17,50 EUR
  • Info

    Jan Niklas Howe

    Dr. des. Jan Niklas Howe Jan Niklas Howe, geboren 1980 in Münster/Westfalen, studierte Neuere deutsche Literatur, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und Philosophie an der Freien Universität Berlin, der Université Paris VIII und der Johns Hopkins University. Er schloss sein Studium 2007 mit einer Magisterarbeit über das Wechselverhältnis von Ornamenttheorie und Staatstheorie in der Romantik ab. 2011/12 Promotion an der Friedrich Schlegel Graduiertenschule mit der Arbeit Kleine Monster. Zur Banalisierung des Ungeheuers bei E.T.A. Hoffmann und Edgar Allan Poe (Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft). Seit April 2011 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Peter-Szondi Institut der Freien Universität Berlin.

    • Poetik
      Armen Avanessian (Hg.), Jan Niklas Howe (Hg.)

      Poetik

      Historische Narrative und aktuelle Positionen

      Mit Beiträgen von Rüdiger Campe, Anselm Haverkamp, Martin von Koppenfels, Renate ...

      29,80 EUR
    • Trieb
      Jan Niklas Howe (Hg.), Kai Wiegandt (Hg.)

      Trieb

      Poetiken und Politiken einer modernen Letztbegründung

      Mit Beiträgen von Rupert Gaderer, Mario Grizelj, Jan Niklas Howe, ...

      29,80 EUR
  • Info

    Marion Hulverscheidt

    Dr. med. Marion Hulverscheidt studierte Humanmedizin und Wissenschaftsgeschichte an den Universitäten in Kiel und Göttingen, mit Studienaufenthalt in Wien. Sie arbeitet vornehmlich medizin- und wissenschaftshistorisch, verfügt jedoch auch über klinische Erfahrungen aus der Gynäkologie und der Allgemeinmedizin. Mit einem Stipendium der Hienrich-Böll-Stiftung hat sie am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin ihre medizinhistorische Dissertation über weibliche Genitalverstümmelung im deutschsprachigen Raum im 19. Jahrhundert verfasst (Göttingen 2001). Nach der Vollapprobation arbeitete sie zwischen 2003 und 2011 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an den medizinhistorischen Instituten in Heidelberg und Berlin. Sie forschte und publizierte zur Forschungsförderpraxis auf dem Gebiet der Tropenmedizin zwischen 1920 und 1970, über Malariaversuche und die Malariakur, über das Robert Koch-Institut für Infektionskrankheiten im Nationalsozialismus, entwickelte gemeinsam mit Maike Rotzoll ein Lehrprojekt zur Pest, publizierte im Rahmen des 300jährigen Geburtstags der Charité und anlässlich des 125. Jahrestages der Gründung des Berliner Hygiene-Instituts, veranstaltete Ringvorlesungen und Tagungen zu unterschiedlichen Themen.

    • Visiten
      Johanna Bleker (Hg.), Marion Hulverscheidt (Hg.), Petra Lennig (Hg.)

      Visiten

      Berliner Impulse zur Entwicklung der modernen Medizin

      Mit Beiträgen von Thomas Beddies, Johanna Bleker, Gottfried Bogusch, ...

      19,90 EUR
  • Info

    Franziska Humphreys

    Franziska Humphreys studierte Komparatistik, Romanistik und Kunstgeschichte in München und Paris, wo sie 2014 mit vorliegender Studie zu Michel Foucault im Cotutelle-Verfahren promoviert wurde. Aktuell leitet sie als DAADFachlektorin das deutsch-französische Übersetzungsprogramm der Maison des Sciences de l’Homme und unterrichtet an der EHESS in Paris.

    • Im Antlitz der Sprache
      Franziska Humphreys

      Im Antlitz der Sprache

      Michel Foucaults Schriften zur Literatur (1961-1969)

      ...
      29,80 EUR
  • Info

    Till Julian Huss

    Till Julian Huss ist Doktorand am Exzellenzcluster Bild Wissen Gestaltung. Ein interdisziplinäres Labor der Humboldt-Universität zu Berlin und promoviert zu visuellen Metaphern und metaphorischem Denken in der bildenden Kunst.

    • Kunst & Wiederholung
      Till Julian Huss (Hg.), Elena Winkler (Hg.)

      Kunst & Wiederholung

      Strategie, Tradition, ästhetischer Grundbegriff

      Kaum eine andere künstlerische Strategie prägte das Wertesystem der Kunst des 20.
      26,90 EUR
  • Info

    Insa Härtel

    Prof. Dr. phil. Insa Härtel, Studium der Psychologie (Hauptfach), Kunstgeschichte und Soziologie (Nebenfächer), Universität Hamburg, 1994-1998 Promotion zum Thema: »Zur Produktion des Mütterlichen (in) der Architektur« (Turia+Kant, Wien 1999), Universität Hamburg; 1999 Postdoktorandenstipendium des Graduiertenkollegs Ästhetische Bildung, Fachbereich Erziehungswissenschaft, Universität Hamburg. 1999-2001 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Bremen, Koordination der Bremer Studienphase der Project Area »Body« unter der Leitung von Prof. Dr. Sigrid Schade im Rahmen der International Women’s University/Internationale Frauenuniversität (ifu). Danach Wissenschaftliche Geschäftsführung des ZGS, Universität Bremen und Wissenschaftliche Assistentin (C1) Universität Bremen, Zentrum Gender Studies (ZGS) und Fachbereich Kulturwissenschaften. 2008 Habilitation zum Thema: Transformationen symbolisch-autoritativer Dimensionen: Entwürfe von Autorschaft und Handlungsmacht; venia legendi für das Fachgebiet Kulturwissenschaft. Privatdozentin am Fachbereich Kulturwissenschaften, Universität Bremen. 2009-2010 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters, danach Wissenschaftliche Angestellte/Dipl.-Psychologin im Jugendpsychologischen/-psychiatrischen Dienst (JPPD) der Stadt Hamburg; DFG-Projekt zum Thema ›Übergriffe‹ und ›Objekte‹: Bilder und Diskurse kindlich-jugendlicher Sexualität. 2010-2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kunstwissenschaft/Kunstpädagogik, Universität Bremen, seit 2012 Professorin für Kulturwissenschaft mit Schwerpunkt Kulturtheorie und Psychoanalyse an der International Psychoanalytic University (IPU).

    • Erogene Gefahrenzonen
      Insa Härtel (Hg.)

      Erogene Gefahrenzonen

      Aktuelle Produktionen des (infantilen) Sexuellen

      Wie ist das Sexuelle derzeit kulturell verortet – und was an ihm ist fehl am ...

      19,90 EUR
    • Verschränkungen von Symbolischem und Realem
      Jochen Bonz (Hg.), Gisela Febel (Hg.), Insa Härtel (Hg.)

      Verschränkungen von Symbolischem und ...

      Zur Aktualität von Lacans Denken in den Kulturwissenschaften

      Mit Beiträgen u.a. von Andreas Cremonini, Ernesto Laclau, Tracy ...

      22,50 EUR
  • Info

    Anna Häusler

    Dr. Anna Häusler, Literaturwissenschaftlerin. 1999–2006 Studium der Theaterwissenschaft, Neueren deutschen Literatur und Philosophie in München und Lyon; 2005–2008 Lektorin/Redakteurin für Theater der Zeit, Berliner Festspiele u.a.; 2008–2010 Promotionsstipendiatin am DFG-Graduiertenkolleg »Mediale Historiographien« (Weimar/Erfurt/Jena), 2011 Promotion an der Universität Erfurt; 2011–2013 Postdoktorandin am »Forum Texte.Zeichen.Medien« der Universität Erfurt. Habilitationsprojekt zu einem intermedialen Begriff des Fotografischen.

    • Tote Winkel
      Anna Häusler

      Tote Winkel

      Ereignis-Lektüren

      Der vorliegende Band macht diese Kehrseitigkeit von Ereignis an vier Beispielen aus der Literatur und der ...

      24,90 EUR
  • Info

    Helmut Höge

    Helmut Höge, geboren 1947, arbeitete als Übersetzer bei der US Air Force und für einen indischen Zoohändler, der Elefanten in die DDR verkaufte. Er ist namentlich als Redakteur bei der tageszeitung (taz) bekannt, für die er seit deren Anfangszeit schreibt. Zuletzt fiel Höge besonders durch seine Kolumne »Hier spricht der Aushilfshausmeister« auf, die regelmäßig im taz-Blog erscheint. Darüber hinaus schrieb Höge eine Reihe von dokumentarischen Büchern, von denen jedoch viele unter Pseudonymen bzw. unter fiktiven Gruppennamen erschienen.

    • Anti-Darwin
      Peter Berz (Hg.), Helmut Höge (Hg.)

      Anti-Darwin

      Von Lamarck bis Mandelstam

      Das Überwissen allen Wissens der Biologie stellt bis heute Darwins Evolutionstheorie. Die lange ...

    • WPP
      Helmut Höge

      WPP

      Wölfe – Partisanen – Prostituierte

      Trotz oder gerade wegen all der Partisanenvernichtungskommandos in den Armeen und Medien ...

      19,90 EUR
  • Jochen Hörisch

    • Die Wut des Verstehens
      Jochen Hörisch

      Die Wut des Verstehens

      Zur Diskussion steht in diesem fulminanten Essay nichts weniger als der Universalitätsanspruch der Hermeneutik.

      10,00 EUR