24,80 EUR
Wolfgang Ernst

Gleichursprünglichkeit

Zeitwesen und Zeitgegebenheit technischer Medien

Die Frage nach Zeitweisen, die in und durch Medien wirken, stellt sich auf drei Ebenen: »zeitkritische Medien«, also zeitbasierte Medien und ihre Eskalation im Zeitkritischen; »medieninduzierte Zeitweisen« sowie die »Gleichursprünglichkeit medientechnischen Wissens«. Was hier zu Zwecken der Analyse systematisch getrennt wird, interferiert in der tatsächlichen Darlegung notwendig an vielen Punkten. Das Thema entzieht sich einer glasklaren Klassifikation, insofern es in seiner Erscheinungsweise die Eigenschaften einer non-euklidischen Geometrie von Zeit aufweist und fordert.

Gleichursprünglichkeit
Berliner PROGRAMM einer Medienwissenschaft Bd. 11
Januar 2013
460 Seiten, 15 x 23 cm, broschiert,
24 Abbildungen
ISBN 978-3-86599-144-7
  • Info

    Wolfgang Ernst

    Prof. Dr. Wolfgang Ernst wurde mit einem museumshistorischen Thema promoviert; seine Habilitationsschrift »Im Namen von Geschichte« befasst sich mit deutschen Gedächtnisagenturen im 19. und 20. Jahrhundert. Nach diversen Gast- und Vertretungsprofessuren ist er seit 2003 Ordentlicher Professor für Medientheorien am Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin. Seine Forschungsschwerpunkte sind zeitkritische Medienprozesse, Speicher- und Archivtheorie, Medienarchäologie als Methode und Definitionen des Sonischen. Er ist Mitherausgeber der Reihe »Berliner Programm einer Medienwissenschaft« beim Kulturverlag Kadmos; dort erschienen zuletzt die Zwillingsbände »Chronopoetik« sowie »Gleichursprünglichkeit« (2012).

    • Wolfgang Ernst  

      Chronopoetik

      Zeitweisen und Zeitgaben technischer Medien

      broschiert, 428 Seiten
      24,80 EUR
    • Wolfgang Ernst  

      Das Gesetz des Gedächtnisses

      Speichermedien als Übertrag des 20. Jahrhunderts

      broschiert, 358 Seiten
      24,90 EUR
    • Wolfgang Ernst  

      Im Medium erklingt die Zeit

      Technologische Tempor(e)alitäten und das Sonische als ihre privilegierte Erkenntnisform

      broschiert, 224 Seiten
      22,50 EUR
    • Wolfgang Ernst, Wladimir Velminski  

      Semen Karsakov. Ideenmaschine

      Von der Homöopathie zum Computer

      gebunden, 184 Seiten
      19,90 EUR
    • Wolfgang Ernst (Hg.), Stefan Heidenreich (Hg.), Ute Holl (Hg.)  

      Suchbilder

      Visuelle Kultur zwischen Algorithmen und Archiven

      broschiert, 176 Seiten
      18,50 EUR