29,80 EUR
Armen Avanessian (Hg.), Jan Niklas Howe (Hg.)

Poetik

Historische Narrative und aktuelle Positionen

Mit Beiträgen von Rüdiger Campe, Anselm Haverkamp, Martin von Koppenfels, Renate Lachmann, Jutta Müller-Tamm, Sandra Richter, Monika Schmitz-Emans, Ralf Simon, Joseph Vogl.

Der Sammelband geht von zwei gegenläufigen Beobachtungen aus: Auf der einen Seite steht die aktuelle Konjunktur des Begriffs »Poetik«, in heterogenen Verwendungskontexten wie Poetiken des Wissens, des Raums, des Tanzes, des Nichtstuns oder der Macht. Auf der anderen Seite steht seine unklare Bedeutung für im engeren Sinne literaturwissenschaftliche Arbeit, die seit Jahrzehnten erhebliche Anleihen bei soziologischen, psychologischen, kultur- und medientheoretischen Modellen aufnimmt. Was also ist Poetik und wie verhält sie sich zum poetischen Text? Was sind ihre methodischen Grundlagen und philosophischen Voraussetzungen? Worin liegt ihr Erklärungspotential für Gesellschaftsbereiche, in deren Selbstverständnis Poetizität gerade keine dominante Rolle spielt? In welchem Verhältnis steht sie zu Ästhetik, Hermeneutik und Philologie? Die hier versammelten Versuche, diese Fragen zu beantworten, führen immer wieder auf historische Narrative der Poetik zurück, zu Aristoteles, in die Frühromantik und zur strukturalistischen Poetik Roman Jakobsons. Sie führen aber auch zu Möglichkeiten, Poetik neu zu bestimmen als eigenständigen methodischen Kern der Literaturwissenschaft.

Poetik
Kaleidogramme Bd. 111
Mai 2014
196 Seiten, 15 x 23 cm, broschiert
ISBN 978-3-86599-226-0
  • Info

    Armen Avanessian

    Dr. Armen Avanessian, Studium der Philosophie, Tiefenpsychologie und Politikwissenschaft an der Universität Wien und der Université Paris 8; M.A. an der Universität Wien; Redaktionsmitglied der Zeitschrift Le Philosophoire, Paris; Tätigkeit im Verlagswesen; Dissertationspreis der Westfälisch-Lippischen Universitätsgesellschaft für die Arbeit zur Phänomenologie ironischen Geistes. Ethik, Poetik und Politik der Moderne an der Universität Bielefeld; Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Sonderforschungsbereich 626 Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste der Freien Universität Berlin. 2011: Visiting Fellow am German Department der Columbia University. Er arbeitet an der Freien Universität Berlin und leitet die Forschungsplattform »Spekulative Poetik«.

  • Info

    Jan Niklas Howe

    Dr. des. Jan Niklas Howe Jan Niklas Howe, geboren 1980 in Münster/Westfalen, studierte Neuere deutsche Literatur, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und Philosophie an der Freien Universität Berlin, der Université Paris VIII und der Johns Hopkins University. Er schloss sein Studium 2007 mit einer Magisterarbeit über das Wechselverhältnis von Ornamenttheorie und Staatstheorie in der Romantik ab. 2011/12 Promotion an der Friedrich Schlegel Graduiertenschule mit der Arbeit Kleine Monster. Zur Banalisierung des Ungeheuers bei E.T.A. Hoffmann und Edgar Allan Poe (Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft). Seit April 2011 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Peter-Szondi Institut der Freien Universität Berlin.

    • Jan Niklas Howe (Hg.), Kai Wiegandt (Hg.)  

      Trieb

      Poetiken und Politiken einer modernen Letztbegründung

      broschiert, 224 Seiten
      29,80 EUR