16. September 2019

Wenn die Buchfinken und Buchdrucker gen Frankfurt ziehen

Unser Newsletter im September

Sie können es bereits dem Titel entnehmen: Es geht in großen Schritten auf die nächste Frankfurter Buchmesse zu, die dieses Jahr vom 16.-20. Oktober stattfindet. Und wir arbeiten nach unserer kleinen Pause voller Eifer auf diesen Termin hin. Der Kulturverlag Kadmos wird dieses Jahr in Halle 4.1 an Stand E77 zu finden sein, schauen Sie gerne bei uns vorbei. Wir freuen uns über Besuch und können im Austausch anregende Gespräche über Miniermotten, Blaumeisen und Teichmolche anbieten (genau jener, der 2010 zum Lurch des Jahres gekürt wurde). Wer sich für weitere fliegende, schwimmende oder hoppelnde Bewohner unserer Hauptstadt interessiert, kann vor Ort direkt einen ersten Blick in den Guide für Naturbanausen und Stadtkinder, »Berliner Tiere«, von Marie Parakenings werfen. Wir arbeiten hart daran, dass das wunderschön illustrierte Buch mit den informativen wie kuriosen Tier-Fakten (ein Beispiel: Der kleine Zaunkönig kann bis zu 90 Dezibel laut singen – das ist selbst in einer Frankfurter Messehalle ziemlich laut) bis dahin fertig ist, und dass es die ersten Neugierigen hoffentlich genauso begeistert wie uns.

Neben flauschigen Kaninchen und vergesslichen Eichhörnchen planen wir, zur Buchmesse auch den neuen Roman von Matthias A. K. Zimmermann mitzubringen: »KRYONIUM. Die Experimente der Erinnerung« ist ein technoides Märchen, das sich mit dem Thema Virtualität auseinandersetzt. Das Buch stellt eine hochspannende Schnittstelle zwischen Science-Fiction-Roman und philosophischer Arbeit dar, wenn es unter anderem Fragen zur Bedeutung von Erinnerungen behandelt. Matthias A. K. Zimmermann ist Autor, Maler und Medienkünstler und beschäftigt sich in seiner künstlerischen Forschung intensiv mit der digitalen Moderne, Computerspielwelten und Virtualität.

Gewisse Formen der Parallelwelten tauchen, wenn man denn so will, übrigens auch in der aktuellen Neuerscheinung aus unserem Programm auf: Seit Kurzem ist die Studie zur »Mikropolitik der Medien« von der Medienwissenschaftlerin Andrea Seier erhältlich. Im Wechselspiel zwischen theoretischer Reflexion und exemplarischen Analysen von Lifestyle-Magazinen, YouTube-Videos, Reality-Fernsehen und Dokumentarfilmen entwickelt sie darin die Programmatik einer solchen Mikropolitik, in der sich Medientheorien, Medienanalysen und gegenwärtige Geschlechter-, Klassen-, Selbst- und Weltverhältnisse wechselseitig informieren.

Zuletzt möchten wir Sie an dieser Stelle herzlich zu einer baldigen Buchvorstellung einladen: Der Kunsthistoriker Michalis Valaouris wird am Donnerstag, den 19. September sein Buch »Perspektive in der Fotografie. Studien zur Naturalisierung des Kamerabildes« im Berliner Museum für Fotografie vorstellen. In einem Gespräch mit Andrés Mario Zervigón (Rutgers University, New Brunswick, NJ) werden an diesem Abend Verknüpfungen der Fotogeschichte zur Fototheorie und Kunstgeschichte ausgelotet und dabei Bildbeispiele besprochen. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr, der Eintritt ist frei. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Museums.

Wir werden natürlich mit unserem Büchertisch und einem großen Stapel der »Perspektive in der Fotografie« vor Ort sein und packen schon mal unseren Koffer: »Walter Benjamins Gebrauch der Fotografie« von Jessica Nitsche muss natürlich auch mit. Und Silke Müllers »Verursachung und Bezugnahme im fotografischen Bild«. Dominik Schreys »Analoge Nostalgie in der digitalen Medienkultur« darf nicht fehlen, ebenso wenig das von Renate Wöhrer herausgegebene Buch »Wie Bilder Dokumente wurden. Zur Genealogie dokumentarischer Darstellungspraktiken«. Nun wird der Koffer schon voller. Aber die »Ich-Fotografie« von Madoka Yuki und die von Kathrin Reulecke und Margarete Vöhringer herausgegebenen »Sehstörungen« müssten noch passen.

Wir verbleiben mit herzlichen Grüßen und hoffen, Sie bald in Frankfurt oder Berlin zu treffen.
Ihr Wolfram Burckhardt
und das Team des Kulturverlags Kadmos Berlin

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie auf unserer Seite zum Datenschutz.