29,80 EUR
Franck Hofmann (Hg.), Markus Messling (Hg.)

Fluchtpunkt

Das Mittelmeer und die europäische Krise

»Schließlich blüht die modische Verneinung von Modernität, Vernunft und Aufklärung auf beiden Seiten unseres gemeinsamen Mittelmeeres.« Sadik J. al-Azm

In der Méditerranée kommen die Zukunftsprobleme der globalen Welt wie unter einem Brennglas zur Sichtbarkeit: Europa muss sich vom Süden her neu entwerfen.

Mit Texten von

Sadik J. al-Azm, Étienne Balibar, Raffaele Carbone, Volkan Çidam, Roberto Dainotto, Depression Era, Hanno Ehrlicher, Ottmar Ette, Gunter Gebauer, Mohamed Kerrou, Nora Lafi, Yann Lafon, Giovanni Levi, Nazan Maksudyan, Sandro Mezzadra, Tanja Michalsky, Sarga Moussa, Valentina Neri, Diogo Sardinha, Adania Shibli, Frieder Otto Wolf

Fluchtpunkt
November 2017
422 Seiten, 15 x 23 cm, broschiert,
20 Abbildungen (teilweise farbig)
ISBN 978-3-86599-384-7
  • Info

    Franck Hofmann

    Franck Hofmann ist Literaturwissenschaftler und Essayist, als Forscher am Berliner Centre Marc Bloch liegen seine Arbeitsschwerpunkte im Bereich der philosophischen Anthropologie und der Kunstkomparatistik.

    • Franck Hofmann  

      Aus dem letzten Zimmer

      Eine Ästhetik des Abschieds

      gebunden (geprägtes Surbalin mit transparentem Schutzumschlag), 250 Seiten
      29,80 EUR
    • Franck Hofmann (Hg.), Markus Messling (Hg.)  

      Leeres Zentrum

      Das Mittelmeer und die literarische Moderne

      leinengebunden (mit Stanzung), 288 Seiten
      29,80 EUR
  • Info

    Markus Messling

    Markus Messling ist seit 2015 Stellvertretender Direktor des Centre Marc Bloch Berlin. Von 2009 bis 2014 hat er die Emmy Noether-Nachwuchsgruppe (DFG) »Philologie und Rassismus im 19. Jahrhundert« an der Universität Potsdam geleitet. Promotion in Romanischer Philologie an der Freien Universität Berlin; Habilitation für Romanische Philologie und Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Potsdam. Seine Arbeiten wurden mit dem Tiburtius-Preis der Berliner Universitäten für herausragende Dissertationen sowie dem Nachwuchswissenschaftler-Preis des Landes Brandenburg für Postdoktoranden ausgezeichnet. Markus Messling ist Mitglied des Kollegiums von »Zukunftsphilologie« (Forum Transregionale Studien / Freie Universität Berlin) und Mitherausgeber der Zeitschrift »Philological Encounters« (Brill). Er war Gastprofessor an der EHESS Paris (2011, 2015), Visiting Fellow an der School of Advanced Study der University of London (2014) sowie Visiting Scholar der University of Cambridge (2014).

    • Markus Messling  

      Champollions Hieroglyphen

      Philologie und Weltaneignung

      leinengebunden, 160 Seiten
      19,90 EUR
    • Maurice Olender, Markus Messling (Hg.)  

      Die Sprachen des Paradieses

      Religion, Rassentheorie und Textkultur

      broschiert, 232 Seiten
      19,90 EUR
    • Franck Hofmann (Hg.), Markus Messling (Hg.)  

      Leeres Zentrum

      Das Mittelmeer und die literarische Moderne

      leinengebunden (mit Stanzung), 288 Seiten
      29,80 EUR
    • Dieter Läpple, Markus Messling, Jürgen Trabant (Hg.)  
      Klappenbroschur, 376 Seiten
      34,80 EUR