29,80 EUR
Frank Thomas Grub (Hg.), Edgar Platen (Hg.), Siegfried Ulbrecht (Hg.), Helena Ulbrechtová (Hg.)

Literatur und menschliches Wissen

Analysen zu einer grenzüberschreitenden Beziehung

Historische Tatsachen und Naturgesetze mögen gegeben sein, aber zum Verständnis derselben sowie der Umsetzung in konkrete Handlungen bedarf es der Vermittlung, die dieses Wissen in menschliche Lebenswirklichkeiten übersetzt, überträgt und übermittelt. Erst dadurch kann es relevant werden. Erst in der Überschreitung der Grenze vom Gegebenen hin zum Verstehbaren entsteht menschliches Wissen. Ein solches Wissen ist immer historisch wandelbar und kann kulturell verschieden aussehen, denn es ist immer jeweils gegenwärtig gedeutetes und deutendes Wissen. Bei dieser Vermittlung kommt der Literatur eine besondere Bedeutung zu, da sie dieses Wissens nicht nur als Repertoire bedarf, sondern es immer auch veranschaulicht und damit wahrnehmbar macht. Eben dadurch wird Literatur zu einem unerschöpflichen Reservoir menschlichen Wissens.

Die Beiträge des Bandes gehen der variationsreichen Beziehung von Literatur und Wissen in der deutschen, polnischen, russischen und tschechischen Literaturgeschichte nach, gerade auch um den transnationalen und transdisziplinären Charakter dieser Relation hervorzuheben, die im Zentrum einer mehrjährigen Kooperation zwischen dem Slavischen Institut der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik und dem »Forum für deutsche Gegenwartsliteratur und Deutschlandstudien« an der Universität Göteborg stand.

 

Literatur und menschliches Wissen
Kaleidogramme Bd. 154
März 2018
412 Seiten, 15 x 23 cm, broschiert,
8 Abbildungen (s/w)
ISBN 978-3-86599-360-1
  • Info

    Frank Thomas Grub

    Dr. Frank Thomas Grub (*1972), Studium der Fächer Germanistik, Romanistik und Deutsch als Fremdsprache an der Universität des Saarlandes, 2003 Promotion ebd., 2005-2010 DAAD-Lektor, danach ›universitetslektor ‹, seit 2012 ›docent i tyska‹ an der Universität Göteborg, seit 2014 ›universitetslektor‹ an der Universität Uppsala. Forschungsschwerpunkte: die deutschsprachige Literatur des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart, Literarisches Leben, Reiseliteratur sowie Literatur und Landeskunde in der Lehre des Deutschen als Fremdsprache.

    • J. Alexander Bareis (Hg.), Frank Thomas Grub (Hg.)  

      Metafiktion

      Analysen zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur

      broschiert, 272 Seiten
      26,80 EUR
  • Info

    Edgar Platen

    Prof. Dr. Edgar Platen (*1962), Studium der Fächer Deutsch, Psychologie und Philosophie an der Universität GH Duisburg, 1993 Promotion ebd., 1994-2000 Lektor und ›Docent‹ (schwed. Habilitation, 1998) für germanistische Literaturwissenschaft an der Universität Umeå. Seit 2001 Professor für germanistische Literaturwissenschaft an der Universität Göteborg. Forschungsschwerpunkte: Neue und Neueste Literatur, Erzähl- und Literaturtheorie, Transkulturalität. U.a. Hg./Mithg. der Reihe »Zur Darstellung von Zeitgeschichte in deutschsprachiger Gegenwartsliteratur«.

  • Info

    Siegfried Ulbrecht

    Dr. Siegfried Ulbrecht, (*1962), Studium der Fächer Russisch, Geschichte und Deutsch an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken, 1995 Promotion ebd., 1995-2001 wissenschaftliche Tätigkeit an der Otto-v.-Guericke Universität in Magdeburg, 2001-2003 Ausbildung zum Wissenschaftlichen Dokumentar, seit 2003 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Slawischen Institut der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik in Prag, Chefredakteur der internationalen wissenschaftlichen Zeitschrift »Germanoslavica. Zeitschrift für germano-slawische Studien«. 2011 Josef-Mühlberger-Preis. Forschungsschwerpunkte: slawisch-deutsche Literatur- und Kulturbeziehungen, Zyklisierung in der Literatur, russische und deutsche Avantgarden.

  • Info

    Helena Ulbrechtová

    Dr. habil. Helena Ulbrechtová (*1971), Studium der Fächer Russisch und Deutsch an der Masaryk-Universität Brünn (Brno), 1998 Promotion ebd., 2011 Habilitation an der Karlsuniversität Prag. Seit 1998 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Slawischen Institut der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik in Prag, 2007-2017 Direktorin ebd. Seit 2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Karlsuniversität Prag. Redaktionsmitglied der internationalen wissenschaftlichen Zeitschrift »Germanoslavica. Zeitschrift für germano-slawische Studien«. Forschungsschwerpunkte: russische Literatur des 20. und 21. Jhs, interkulturelle Literaturwissenschaft, Reflexion des menschlichen Denkens in der Literatur.

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie auf unserer Seite zum Datenschutz.