22,50 EUR
Wolfgang Ernst

Im Medium erklingt die Zeit

Technologische Tempor(e)alitäten und das Sonische als ihre privilegierte Erkenntnisform

Der hörbare Klang ist nur die Spitze des Eisbergs komplexer Zeitverhältnisse, die im Spektrum des Sonischen kundtun. Es ist ein ebenso temporales wie auratisches Feld, das sich von der Akustik über Klang und Rhythmus, Schwingung und Frequenz bis hin zur elaborierten dramaturgischen Zeitordnung des Musikalischen aufspannt.
Die Argumentation des vorliegenden Bandes ist jedoch keine musikwissenschaftliche, sondern verficht eine genuin medientheoretische These: In ihrer physikalischen, technischen und symbolischen Prozessualität sind Klangweisen der zeitlichen Dynamik operativer Medientechnologien, nämlich ihren Oszillationen und Algorithmen, wesensverwandt. Die temporale Isomorphie zwischen Klangfolgen im weitesten Sinne der altgriechischen ›mousiké‹ und technomathematischen Medien in ihrer Signalverarbeitung und implementierten Algorithmik verdient den eigenständigen Nachweis.
Damit wird in medienarchäologischer Perspektive der gängige Begriff der zeitbasierten Medien zugunsten einer medientechnischen Chronosonik nach eigenem Recht transformiert.

Im Medium erklingt die Zeit
Kaleidogramme Bd. 130
Dezember 2015
224 Seiten, 15 x 23 cm, broschiert
ISBN 978-3-86599-274-1
  • Info

    Wolfgang Ernst

    Prof. Dr. Wolfgang Ernst wurde mit einem museumshistorischen Thema promoviert; seine Habilitationsschrift »Im Namen von Geschichte« befasst sich mit deutschen Gedächtnisagenturen im 19. und 20. Jahrhundert. Nach diversen Gast- und Vertretungsprofessuren ist er seit 2003 Ordentlicher Professor für Medientheorien am Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin. Seine Forschungsschwerpunkte sind zeitkritische Medienprozesse, Speicher- und Archivtheorie, Medienarchäologie als Methode und Definitionen des Sonischen. Er ist Mitherausgeber der Reihe »Berliner Programm einer Medienwissenschaft« beim Kulturverlag Kadmos; dort erschienen zuletzt die Zwillingsbände »Chronopoetik« sowie »Gleichursprünglichkeit« (2012).

    • Wolfgang Ernst  

      Chronopoetik

      Zeitweisen und Zeitgaben technischer Medien

      broschiert, 428 Seiten
      24,80 EUR
    • Wolfgang Ernst  

      Das Gesetz des Gedächtnisses

      Speichermedien als Übertrag des 20. Jahrhunderts

      broschiert, 358 Seiten
      24,90 EUR
    • Wolfgang Ernst  

      Gleichursprünglichkeit

      Zeitwesen und Zeitgegebenheit technischer Medien

      broschiert, 460 Seiten
      24,80 EUR
    • Wolfgang Ernst (Hg.), Johannes Maibaum (Hg.), Horst Völz (Hg.)  

      Horst Völz: Speichertheorie

      Ausgewählte Schriften zur Elektronik, Informatik und Kultur technischer Speicher

      broschiert, 200 Seiten
      22,50 EUR
    • Wolfgang Ernst, Wladimir Velminski  

      Semen Karsakov. Ideenmaschine

      Von der Homöopathie zum Computer

      gebunden, 184 Seiten
      19,90 EUR
    • Wolfgang Ernst (Hg.), Stefan Heidenreich (Hg.), Ute Holl (Hg.)  

      Suchbilder

      Visuelle Kultur zwischen Algorithmen und Archiven

      broschiert, 176 Seiten
      18,50 EUR