13,80 EUR
Reinhard Flender (Hg.), Elmar Lampson (Hg.)

Copyright.

Musik im Internet

Das Internet hat begonnen, die Welt zu verändern. Kaum ein Wirtschaftszweig, der nicht von diesen Veränderungen betroffen ist. Kaum eine Wissenschaft, die hier nicht in den Sog einer atemberaubenden Beschleunigung gerät. Es scheint, als hätte die Menschheit ein gigantisches künstliches Gehirn bekommen, neue Chancen und Möglichkeiten, aber auch zahllose Anforderungen und Probleme. Aus unterschiedlichen Perspektiven der Musik beleuchtet dieser Band ein Phänomen, das zweifelsohne zu den dunkelsten wie schwierigsten Fragen dieses neuen Mediums zählt: das Copyright. Wenn der Geist aus seinen alten Flaschen – Überzeugungen, Prägungen, Ideologien, Bindungen, Institutionen etc. – entwichen ist und sich ins Netz verflüchtigt hat, wird ein neuer Geist gebraucht, der der »dynamischen Nichtlinearität« des Internet nicht nur standhält, sondern ihre Möglichkeiten nutzen kann.

Copyright.
copyrights Bd. 1
Januar 2001
144 Seiten, 15 x 23 cm, broschiert,
23 Abbildungen
ISBN 978-3-931659-25-7
  • Info

    Reinhard Flender

    Prof. Dr. Reinhard Flender, 1953 in Bergneustadt geboren. Klavier- und Kompositionsstudium (Nebenfächer Musikwissenschaft, Theologie) in Hamburg, Münster und Jerusalem. 1981 Master of Arts in Musicology (Hebrew University). 1984 Dissertation am Musikwissenschaftlichen Institut der Universität Hamburg, Thema »Die Entzifferung der ekphonetischen Notation«. Seit 1983 Dozent für Musikgeschichte (seit 1991 Teilzeitprofessor) und für Musikwissenschaft an der HfMT Hamburg. Seit 1987 Leiter der Klassikabteilung im Peer Musikverlag, Hamburg, seit 2001 zudem als Vice President Classical Music Europe. 1994 Habilitation an der Universität Hamburg am Fachbereich Kulturgeschichte und Kulturkunde. 1994–1998 Privatdozent am Musikwissenschaftlichen Institut der Universität Hamburg. 1999 Gründer, seitdem Direktor des Instituts für kulturelle Innovationsforschung (IKI) an der HfMT Hamburg (). Sommersemester 2000: composer in residence an der Universität Witten-Herdecke; September 2000: composer in residence an der Cité de la Musique in Marseille.

  • Info

    Elmar Lampson

    Prof. Dr. Elmar Lampson, geb. 1952 in Koblenz, studierte Komposition, Musiktheorie und Violine an den Musikhochschulen in Hannover und Würzburg. Heute ist er Präsident der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und lehrt dort als Professor für Komposition und Theorie. Außerdem lehrt er Phänomenologie der Musik an der Universität Witten/Herdecke, wo er bis September 2004 Dekan der Fakultät für das Studium fundamentale und Mitglied der Geschäftsführung war. Als Komponist und Dirigent trat er bei internationalen Festivals auf und unternahm Konzertreisen durch fast alle europäischen Länder und weite Teile der ehemaligen Sowjetunion. Zahlreiche Rundfunk- und Fernsehaufzeichnungen wurden während dieser Reisen gesendet. Er spielte CDs für die Firmen Sony Classical und  ein. Sein im Peer Musikverlag erschienener Werkkatalog als Komponist umfasst die Bereiche Chor, Orchester, Kammermusik und Oper. Lampson ist Mitbegründer des von 1989 bis 1998 jährlich stattfindenden Musikfestes »›Hörwelten‹- Hamburger Begegnung im Zeichen zeitgenössischer Musik«, leitete fünfzehn Jahre lang die Orchester-Akademie Hamburg und war Professor für Ensemble Leitung – Neue Musik an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Elmar Lampson wurde 2011 mit dem Dr. Günther Buch-Preis für Kulturwissenschaften ausgezeichnet. www.elmar-lampson.de