26,80 EUR
J. Alexander Bareis (Hg.), Frank Thomas Grub (Hg.)

Metafiktion

Analysen zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur

Mit Beiträgen von J. Alexander Bareis, Andreas Böhn, Remigius Bunia, Frank Thomas Grub, Villö Huszai, Michael Jaumann, Linda Karlsson, Brigitte Kaute, Sonja Klimek, Tilmann Köppe, Klaus Schenk und Jan Wiele.

Der Begriff »Metafiktion« ist alles andere als unumstritten. Das Spektrum des Verständnisses reicht von »Selbstreferentialität« und »Selbstreflexivität« über Umschreibungen wie »Potenzierungen«, »metaästhetische Aussagen« und »Metanarration« bis hin zu Definitionen, die eine Störung der Illusionsbildung ebenso voraussetzen wie die Fiktivität des Dargestellten.
Deshalb wurde auch keineswegs angestrebt, die theoretische Diskussion zu vereinheitlichen. Vielmehr werden in den einzelnen Beiträgen die mannigfaltigen Verwendungsweisen metafiktionaler und/oder selbstreflexiver Erzählverfahren in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur nachgewiesen und auf ihre Funktion im Text hin überprüft.
Im Zentrum der Betrachtung stehen Romane und Erzählungen von Wolfram Fleischhauer, Wolf Haas, Peter Handke, Daniel Kehlmann, Michael Kleeberg, Katja Lange-Müller, Thomas Lehr, Andreas Maier, Giwi Margwelaschwili, Walter Moers, Michael Mettler und Christa Wolf. Der Band bietet damit ein breites und zugleich nuanciertes Bild der aktuellen deutschsprachigen Gegenwartsliteratur, die sich durch metafiktionale Erzählstrategien auszeichnet.

Metafiktion
Kaleidogramme Bd. 57
Juni 2010
272 Seiten, 15 x 23 cm, broschiert
ISBN 978-3-86599-102-7
  • Info

    J. Alexander Bareis

    Dr. J. Alexander Bareis, geb. 1971, studierte Germanistik, Skandinavische und Allgemeine/Vergleichende Literaturwissenschaft in Stockholm, Berlin und Göteborg, 2007 Dissertation zur Theorie des fiktionalen Erzählens. Seit 2008 ist er Dozent am Sprachen- und Literaturzentrum der Universität Lund.

  • Info

    Frank Thomas Grub

    Dr. Frank Thomas Grub (*1972), Studium der Fächer Germanistik, Romanistik und Deutsch als Fremdsprache an der Universität des Saarlandes, 2003 Promotion ebd., 2005-2010 DAAD-Lektor, danach ›universitetslektor ‹, seit 2012 ›docent i tyska‹ an der Universität Göteborg, seit 2014 ›universitetslektor‹ an der Universität Uppsala. Forschungsschwerpunkte: die deutschsprachige Literatur des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart, Literarisches Leben, Reiseliteratur sowie Literatur und Landeskunde in der Lehre des Deutschen als Fremdsprache.

    • Frank Thomas Grub (Hg.), Edgar Platen (Hg.), Siegfried Ulbrecht (Hg.), Helena Ulbrechtová (Hg.)  

      Literatur und menschliches Wissen

      Analysen zu einer grenzüberschreitenden Beziehung

      broschiert, 412 Seiten
      29,80 EUR

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie auf unserer Seite zum Datenschutz.