29,80 EUR
Zaal Andronikashvili, Emzar Jgerenaia, Franziska Thun-Hohenstein

Landna(h)me Georgien

Studien zur kulturellen Semantik

Im 19. und 20. Jahrhundert war Georgien mit Ausnahme der Jahre der kurzlebigen Georgischen Demokratischen Republik (1918–1921) Bestandteil des russischen und später des sowjetischen Imperiums. Als Gegenstand von Hegemonialkämpfen zwischen Nationen und Imperien wurde der politische Raum des georgischen Feudalkönigreiches und der geographische Raum zwischen dem Kaukasus und dem Schwarzen Meer seit der Antike immer wieder symbolisch und affektiv aufgeladen, gedeutet und umgedeutet. Diese Kollektivmonographie rekonstruiert die Wechselwirkung geopoetischer und geopolitischer Verschiebungen seit dem ausgehenden 18. Jahrhundert, die Erfindung des Kaukasus als eines einheitlichen geokulturellen Raumes, die kulturelle Semantisierung des Schwarzen Meeres und der Kolchis erstmalig als einen Dialog zwischen georgischen, abchasischen und russischen Perspektiven.

Landna(h)me Georgien
LiteraturForschung Bd. 33
August 2018
450 Seiten, 15 x 23 cm, broschiert,
35 Abbildungen
ISBN 978-386599-399-1
  • Info

    Zaal Andronikashvili

    Zaal Andronikashvili, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin (ZfL); Forschungen zur Theorie des Sujets, kulturellen Semantik des Raumes sowie zur Kulturgeschichte Georgiens, der Sowjetunion, des Kaukasus und des Schwarzmeerraumes.

    • Zaal Andronikashvili (Hg.), Tatjana Petzer (Hg.), Andreas Pflitsch (Hg.), Martin Treml (Hg.)  

      Die Ordnung pluraler Kulturen

      Figurationen europäischer Kulturgeschichte, vom Osten her gesehen

      broschiert, 410 Seiten
      29,80 EUR
    • Zaal Andronikashvili (Hg.), Sigrid Weigel (Hg.)  

      Grundordnungen

      Geographie. Religion. Gesetz

      broschiert, 284 Seiten
      24,90 EUR
    • Zaal Andronikashvili (Hg.), Giorgi Maisuradze (Hg.), Matthias Schwartz (Hg.), Franziska Thun-Hohenstein (Hg.)  

      Kulturheros

      Genealogien. Konstellationen. Praktiken

      broschiert, 644 Seiten
      34,80 EUR
  • Info

    Emzar Jgerenaia

    Emzar Jgerenaia studierte Soziologie in Tbilissi, Bochum und Bayreuth. Er ist stellvertretender Direktor der Nationalbibliothek des georgischen Parlaments und z.Zt. Mitarbeiter am Institut für die Erforschung der Moderne der Staatlichen Ilia-Universität in Tbilissi. Von 2012 bis 2015 arbeitete er im Kooperationsprojekt Kulturelle Semantik Georgiens zwischen Kaukasus und Schwarzem Meer.

  • Info

    Franziska Thun-Hohenstein

    Franziska Thun-Hohenstein, wissenschaftliche Mitarbeiterin am ZfL; Forschungen zu russischer Literatur- und Kulturgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, literarischem Schreiben nach dem GULAG sowie zur kulturellen Semantik des Schwarzmeerraumes; Edition der Werke von Warlam Schalamow.

    • Franziska Thun-Hohenstein  

      Gebrochene Linien

      Autobiographisches Schreiben und Lagerzivilisation

      broschiert (farbigen Abbildungen), 0 Seiten
      24,90 EUR
    • Zaal Andronikashvili (Hg.), Giorgi Maisuradze (Hg.), Matthias Schwartz (Hg.), Franziska Thun-Hohenstein (Hg.)  

      Kulturheros

      Genealogien. Konstellationen. Praktiken

      broschiert, 644 Seiten
      34,80 EUR
    • Tatjana Petzer, Sylvia Sasse, Franziska Thun-Hohenstein, Sandro Zanetti  

      Namen: Benennung — Verehrung — ...

      Positionen der europäischen Moderne

      broschiert, 304 Seiten
      26,90 EUR
    • Giorgi Maisuradze, Franziska Thun-Hohenstein  

      Sonniges Georgien

      Figuren des Nationalen im Sowjetimperium

      broschiert, 376 Seiten
      26,90 EUR
    • Esther Kilchmann (Hg.), Andreas Pflitsch (Hg.), Franziska Thun-Hohenstein (Hg.)  

      Topographien pluraler Kulturen

      Europa vom Osten her gesehen

      broschiert, 278 Seiten
      24,90 EUR

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie auf unserer Seite zum Datenschutz.