Zaal Andronikashvili (Hg.), Tatjana Petzer (Hg.), Andreas Pflitsch (Hg.), Martin Treml (Hg.)

Die Ordnung pluraler KulturenFigurationen europäischer Kulturgeschichte, vom Osten her gesehen

Mit Beiträgen von Zaal Andronikashvili, Janis Augsburger, Esther Kilchmann, Tatjana Petzer, Andreas Pflitsch, Helen Przibilla, Vahé Tachijan, Martin Treml und Barbara Winckler.

Die aktuellen Verschiebungen Europas nach Osten haben Fragen brennend werden lassen, etwa die nach den kulturellen Grenzen oder, jenseits seiner politischen Konstituiertheit, nach der Verfasstheit und dem Regelwerk dieses »Gebildes« (Erich Auerbach). Auch dem genauen Blick zeigt sich keine Einheit, sondern vielmehr ein Prozess des Ordnens und eine Verhandlungskultur, umso mehr als eine topographische Konstellation exemplarischer Städte (Berlin, Beirut, Istanbul, Tblissi), Regionen und Länder (Georgien, Jugoslawien, Litauen, Palästina) den Gegenstand der hier versammelten kulturwissenschaftlichen Essays bildet.
Was sonst im toten Winkel einer lateinischen, mediterran-atlantischen Dominanz liegt, wird hier vervielfältigt und auf seine (religions)kulturellen, zumeist unbewussten Codes untersucht. Diese pluralen Ordnungen der Kultur – die hier in einem literarisch anspruchsvollen Handbuch diskutiert werden – orientieren sich an fünf Parametern: Textordnungen, Bilderordnungen, Kleiderordnungen, Affektordnungen, Grundordnungen.

Buch Taschenbuch, broschiert

LiteraturForschung, Band 13

Januar 2014

410 Seiten

93 Abbildungen (teilweise farbig)

15,5 x 23 cm

ISBN 978-3-86599-151-5

Leseprobe

Buch
29,80 € inkl. MwSt.zzgl. Versandkosten

Zaal Andronikashvili

Zaal Andronikashvili, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin (ZfL); Forschungen zur Theorie des Sujets, kulturellen Semantik des Raumes sowie zur Kulturgeschichte Georgiens, der Sowjetunion, des Kaukasus und des Schwarzmeerraumes.

Tatjana Petzer

Dr. Tatjana Petzer, Literaturwissenschaftlerin/Slawistin, Dilthey-Fellow am Zentrum für Literatur- und Kulturforschung mit dem Forschungsprojekt Wissensgeschichte der Synergie.

Andreas Pflitsch

Dr. Andreas Pflitsch, Arabist, 2006–2010 Mitarbeiter am ZfL, seit 2010 Lehrbeauftragter für arabische Literatur an der Freien Universität Berlin.

Martin Treml

Dr. Martin Treml Religionswissenschaftler/Judaist, Leitung des Forschungsbereichs »Archiv/Kulturwissenschaft« und der Forschungsprojekte Poetologie und jüdische Philosophie,  sowie Koordination des Projektes Figurationen des Märtyrers am Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin.

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um bestmöglichen Service zu bieten.
Nähere Informationen finden Sie auf den Seiten Datenschutz und Impressum.