19,50 EUR
Dirk Baecker (Hg.)

Viele Gelder

Mit Beiträgen von Dirk Baecker, Tobias Haumer, Lisa Kirfel-Rühle, Bernard Lietaer, Axel T. Paul, Mark S. Peacock, Birger P. Priddat, Stefan Roemer-Blum.

Während nationale Währungen durch internationale Währungen ersetzt werden, setzen sich weltweit sogenannte lokale oder komplementäre Währungen immer mehr durch. Womit also haben wir es zu tun, mit einem Verschwinden der Währungen oder mit ihrer Vermehrung? Die Antwort lautet: mit beidem. Denn die dahinter stehende »Logik« ist kein Prozess des Verschwindens oder der Vermehrung, sondern ein Prozess der Substitution nationaler Währungen durch Währungen, die sich entweder lokal oder global behaupten können. Und die damit einhergehende Vermutung lautet, dass der Nationalstaat nicht nur auf den Feldern der Außen-, Umwelt-, Verteidigungs-, Sozial-, Bildungs- und Innenpolitik an Durchsetzungsfähigkeit verliert, sondern auch auf dem Feld der Währungs- und Finanzpolitik.
Nicht das eine, sondern die vielen Gelder stellen die Zukunft ökonomischer Transaktionen dar, jedoch: Zur Wahl zwischen den Währungen gesellt sich die Wahl zwischen Geld auf der einen Seite und Macht, Recht, Liebe, Wahrheit, Glauben oder Kunst auf der anderen Seite, wenn man nur darauf achtet, dass es hier Optionen gibt.

Viele Gelder
copyrights Bd. 8
Juli 2003
190 Seiten, 15 x 23 cm, broschiert
ISBN 978-3-931659-38-7
  • Info

    Dirk Baecker

    Prof. Dr. Dirk Baecker, geboren 1955, Studium der Soziologie und Nationalökonomie in Köln und Paris, Promotion und Habilitation im Fach Soziologie an der Universität Bielefeld, Studienaufenthalte an der Stanford University, Johns Hopkins University, London School of Economics and Political Sciences, Heisenberg-Stipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft, seit 1996 zunächst Reinhard-Mohn-Professor für Unternehmensführung, Wirtschaftsethik und sozialen Wandel, dann Professor für Soziologie an der Universität Witten/Herdecke. 2007 Ernennung Leiter des Lehrstuhls für Kulturtheorie und -analyse der Zeppelin Universität Friedrichshafen. Mitherausgeber der Zeitschrift »Soziale Systeme. Zeitschrift für soziologische Theorie«, Mitbegründer des Center for Management and Consulting am Management Zentrum Witten (2000-2011), Mitherausgeber des Jahrbuchs »Revue für Postheroisches Management« (2007-2012). Außerdem Lehraufträge an den Universitäten in Wien (1995-1997), Basel (2009-2011) und der Ashkal Alwan Lebanese Association for Plastic Arts (November 2012). Lebt in Basel, Schweiz.

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie auf unserer Seite zum Datenschutz.