19,90 EUR
Johanna Bleker (Hg.), Marion Hulverscheidt (Hg.), Petra Lennig (Hg.)

Visiten

Berliner Impulse zur Entwicklung der modernen Medizin

Mit Beiträgen von Thomas Beddies, Johanna Bleker, Gottfried Bogusch, Miriam Eilers, Christoph Gradmann, Rainer Herrn, Petra Lennig, Ilona Marz, Helga Satzinger, Heinz-Peter Schmiedebach und Thomas Schnalke.

Bei elf kurzen Visiten in das medizinische Berlin der Jahre 1810 bis 1930 werden Persönlichkeiten, Ereignisse und Diskussionen vorgestellt, die der modernen Medizin Impulse gaben. Der kundige Leser wird alte Bekannte wie Rudolf Virchow, Robert Koch oder den Philosophen Hegel in ungewohnter Umgebung treffen. Man kann aber auch fast vergessenen Größen wie Schönlein, Hirschfeld, Rudolphi oder Horn begegnen, mit dem Ehepaar Vogt ein neues Karrieremodell kennen lernen und über die populären Bildwelten Fritz Kahns staunen. Nicht nur Freunde der Medizingeschichte sind zu diesen Visiten eingeladen, sondern auch an der Berliner Kultur interessierte Ärzte und Patienten.

Visiten
Kaleidogramme Bd. 79
November 2011
224 Seiten, 15 x 23 cm, Klappenbroschur,
39 Abbildungen
ISBN 978-3-86599-139-3
  • Info

    Johanna Bleker

    Prof. Dr. Johanna Bleker studierte Medizin in Zürich und Münster, promovierte 1966 zum Dr. med. und erhielt 1968 ihre ärztliche Approbation. Danach arbeitete sie im Institut für Geschichte der Medizin Münster, wo sie sich 1978 mit einer Arbeit über die Naturhistorische Schule (1825-1845) habilitierte. Dem Berliner Institut für Geschichte der Medizin gehört sie seit 1978 als Professorin an und war von 2001 - 2004 Geschäftsführende Direktorin. Sie ist seit 2004 im Ruhestand. Weitere Aktivitäten: Von 2002 bis 2008 Geschäftsführende Herausgeberin der Zeitschrift »Medizinhistorisches Journal«. Mitherausgeberin der »Abhandlungen zur Geschichte der Medizin und der Naturwissenschaften«. Forschungsschwerpunkte: Medizinische Theorien und gesellschaftlicher Wandel 19./20. Jahrhundert / Frauen- u. Geschlechtergeschichte in der Medizin.

    • Johanna Bleker (Hg.), Petra Lennig (Hg.), Thomas Schnalke (Hg.)  

      Tiefe Einblicke

      Das Anatomische Theater im Zeitalter der Aufklärung

      broschiert, 284 Seiten
      24,90 EUR
  • Info

    Marion Hulverscheidt

    Dr. med. Marion Hulverscheidt studierte Humanmedizin und Wissenschaftsgeschichte an den Universitäten in Kiel und Göttingen, mit Studienaufenthalt in Wien. Sie arbeitet vornehmlich medizin- und wissenschaftshistorisch, verfügt jedoch auch über klinische Erfahrungen aus der Gynäkologie und der Allgemeinmedizin. Mit einem Stipendium der Hienrich-Böll-Stiftung hat sie am Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin ihre medizinhistorische Dissertation über weibliche Genitalverstümmelung im deutschsprachigen Raum im 19. Jahrhundert verfasst (Göttingen 2001). Nach der Vollapprobation arbeitete sie zwischen 2003 und 2011 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an den medizinhistorischen Instituten in Heidelberg und Berlin. Sie forschte und publizierte zur Forschungsförderpraxis auf dem Gebiet der Tropenmedizin zwischen 1920 und 1970, über Malariaversuche und die Malariakur, über das Robert Koch-Institut für Infektionskrankheiten im Nationalsozialismus, entwickelte gemeinsam mit Maike Rotzoll ein Lehrprojekt zur Pest, publizierte im Rahmen des 300jährigen Geburtstags der Charité und anlässlich des 125. Jahrestages der Gründung des Berliner Hygiene-Instituts, veranstaltete Ringvorlesungen und Tagungen zu unterschiedlichen Themen.

  • Info

    Petra Lennig

    Dr. phil. Petra Lennig, Jahrgang 1955, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité.  1973–1980 Studium der Philosophie und Wissenschaftsgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin. 1980–1997 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geschichte der Medizin der Charité Berlin. 1990 Promotionsarbeit zum historisch tradierten Leib-Seele-Problem und dem Lösungsansatz der Psychophysik, einem Thema im Grenzgebiet zwischen Medizin, Psychologie und Philosophie. Seit 1998 am Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité tätig. Verantwortliche Mitarbeit an der ersten Dauerausstellung zur Eröffnung des Museums am 25. März 1998. Mitwirkung an verschiedenen Ausstellungs- und anderen Projekten des Museums. Zahlreiche Publikationen und wissenschaftliche Vorträge zu verschiedenen medizinhistorischen Themen speziell des 19. Jahrhunderts. Monographien über Gustav Theodor Fechner 1994 im Lang-Verlag und Emil du Bois-Reymond 1996; Ausstellungs- und Katalogtexte sowie Arbeiten zu Rudolf Virchow.

    • Johanna Bleker (Hg.), Petra Lennig (Hg.), Thomas Schnalke (Hg.)  

      Tiefe Einblicke

      Das Anatomische Theater im Zeitalter der Aufklärung

      broschiert, 284 Seiten
      24,90 EUR

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie auf unserer Seite zum Datenschutz.