29,80 EUR
Alina Kokoschka

Waren Welt Islam

Konsumkultur und Warenästhetik in Syrien 2000−2011

Waren sind zunehmend von Bedeutung für Islam und muslimische Glaubenspraxis. Mit ihrer Gestaltung werden Bilder vom Islam entworfen, sie prägen alltägliche Abläufe und markieren soziale Gefüge. Die Ästhetik von Haushaltsgeräten oder Markenkleidung spiegelt politische und ökonomische Allianzen, Plakate und Accessoires eignen sich zu gelebter Kritik am Bestehenden, auf Verpackungen und in der Mode werden islamische Utopien entworfen.

In diesem Buch wird Syrien im Jahrzehnt vor dem Krieg aus der Perspektive seiner Warenwelt betrachtet. Damit wird sichtbar, wird greifbar, was den Alltag zwischen Islam und Regime geprägt hat und zwar im Kontext von Islamisierung der Gesellschaft und Resten des arabischen Sozialismus, von ökonomischer Öffnung für »den Westen« und umliegenden Konsumkulturen. Feldforschung aus mehr als zehn Jahren in Syrien, Libanon und Türkei ist die Grundlage dieser islamwissenschaftlich und philosophisch fundierten und zugleich poetischen Studie.

Waren Welt Islam
Kaleidogramme Bd. 164
Dezember 2019
412 Seiten, 15 x 23 cm, Klappenbroschur,
50 Abbildungen (Mit zahlreichen farbigen Abbildungen)
ISBN 978-3-86599-383-0
  • Info

    Alina Kokoschka

    Alina Kokoschka ist promovierte Islamwissenschaftlerin (Freie Universität Berlin) und Kuratorin.
    Im Grenzbereich von Dingen, Bildern und Sprache untersucht sie zeitgenössischen Islam aus ästhetischer Perspektive. Ihre Forschung ist dem Angewandten und Alltäglichen gewidmet. So wird auch ein Stück muslimischer Gegenwart dokumentiert, ob mit der vorliegenden Arbeit zu Konsum und dem Materiellen im Islam, jüngst in ihrer Arbeit zu arabischer Schriftkultur im öffentlichen Raum oder dem offenen Archiv »Hawass. Contemporary Islamic Aesthetics« (www.hawass.org). Mit diesem digitalen Forschungsprojekt trägt sie auch der hohen Bedeutung visueller Quellen für die Forschung Rechnung. Die Überzeugung, dass Forschungsarchive bisweilen geöffnet werden sollten, spiegelt sich dort wie auch in der Gestaltung des vorliegenden Buches. Als Kuratorin beschäftigt sie derzeit das Verhältnis von Ding und Erinnerung, Abschied und Vermächtnis. Sie betreut das museale Kolumbarium »Die Eiche« in Lübeck.