Peter Bexte (Hg.), Valeska Bührer (Hg.), Stephanie Sarah Lauke (Hg.)

An den Grenzen der Archive

Mit Beiträgen von: Reem Akl, Lotte Arndt, Friedrich Balke, Peter Bexte, Lisa Bosbach/Corinna Kühn/Boris Nieslony, Valeska Bührer, Michael Crone, Susanne Foellmer, Paul Klimpel, Stephanie Sarah Lauke, Sven Spieker, Renate Wöhrer

Die Archive sind an ihren Grenzen in Bewegung geraten. Aus Orten der Verwahrung werden Knoten in flexiblen Wissensnetzwerken. Dabei sind die Probleme zugleich konkreter und abstrakter geworden. Konkreter insofern, als der Zerfall von Materialien (etwa in Filmarchiven) sowie ungelöste Fragen einer digitalen Langzeitarchivierung drängend nah gerückt sind. Abstrakter aber ist die Lage dadurch, dass eine Entgrenzung ins Netz sich anbahnt. Vor diesem Hintergrund sind manche Fragen neu zu stellen. Wie hat sich der Umgang mit Archiven im 21. Jahrhundert verändert? Welche Rolle spielt dabei die Digitalisierung? Was vermögen Archive heute zu leisten? Worin bestehen ihre Funktionen, Möglichkeiten und Beschränkungen?

Der vorliegende Band begegnet den Grenzen der Archive aus kulturwissenschaftlicher, künstlerischer und archivarischer Perspektive. Dabei werden zwei Herausforderungen besonders angesprochen. Zum einen geht es darum, das Verhältnis der ephemeren Künste (Performance, Tanz, mediale Inszenierungen etc.) zum Archiv zu befragen. Zum anderen gilt das Interesse Künstlerinnen und Künstlern, die archivarische Materialien in ihre Arbeiten integrieren. Was geschieht, wenn künstlerische Praktiken die Funktionen und Konventionen des Archivs experimentell befragen?

In ihren Beiträgen sondieren die Autorinnen und Autoren die gegenwärtigen Grenzen von Archiven, indem sie die aktuellen Herausforderungen aber auch zukünftigen Möglichkeiten von Archiven befragen.

Buch Taschenbuch, broschiert

Kaleidogramme, Band 141

November 2016

236 Seiten

15 x 23 cm

ISBN 978-3-86599-313-7

Buch
29,00 € inkl. MwSt.zzgl. Versandkosten

Peter Bexte

Peter Bexte (*1954), Professor für Ästhetik an der Kunsthochschule für Medien Köln von 2008 bis 2020. 1996-2000 kuratierte er die zentrale Abteilung der Berliner Millenniumsausstellung (Gestaltung: Ken Adam o.b.e.). 2005-2008 war er Gastprofessor für »Geschichte und Theorie der technischen Medien« ...

Valeska Bührer

Valeska Bührer ist Kunstwissenschaftlerin und forscht zu dokumentarischen Praktiken jenseits westlich-europäischer Diskurse, Ethnologisierung im Museumskontext, Konstruktion von Evidenz in der Kunst sowie Medienkunst.

Stephanie Sarah Lauke

Stephanie Sarah Lauke ist Medienwissenschaftlerin und forscht zu Bewegtbildkunst, der Medialisierung von Kunst und Archivierung des audiovisuellen Erbes.

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um bestmöglichen Service zu bieten.
Nähere Informationen finden Sie auf den Seiten Datenschutz und Impressum.