Ulrike Kregel

Bild und GedächtnisDas Bild als Merkzeichen und Projektionsfläche des Vergangenen

Inwieweit ist das Zeichnen einer Linie unmittelbar in den Zusammenhang von Zeigen, Zählen und Merken gestellt?
Differenztheoretische und anthropologische Positionen in der Theorie verbindend, entdeckt die Autorin in der Linie einen gemeinsamen Ursprung der verschiedenen kulturellen Praktiken und entwickelt daran anknüpfend eine Konzeption, mit der sie das Bild als Gedächtnismedium theoretisch begründet.

Buch Taschenbuch, broschiert

Kaleidogramme, Band 51

Juni 2009

282 Seiten

15 x 23 cm

ISBN 978-3-86599-088-4

Leseprobe

Buch
49,80 € inkl. MwSt.zzgl. Versandkosten

Weitere Informationen

MEDIENwissenschaft (2/2010) (PDF, 308,03 KB)

Ulrike Kregel

Ulrike Kregel ist Medienwissenschaftlerin, sie lebt und arbeitet in Halle und Berlin.

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um bestmöglichen Service zu bieten.
Nähere Informationen finden Sie auf den Seiten Datenschutz und Impressum.