Markus Heidingsfelder

System Pop

Ein überaus ambitioniertes Projekt: Markus Heidingsfelder versucht in »System Pop« nichts Geringeres, als das Unschärfephänomen Pop, dem bei der Beschreibung der modernen Gesellschaft kaum ausgewichen werden kann, theoretisch und im wesentlichen: systemtheoretisch zu rekonstruieren. Das Ambitionierte liegt darin, dass einerseits Pop eine kaum entwirrbare Gemengelage von Musik- und Körperstrategien, von Subkulturen und Kommerz, von Selbst- und Fremdbeschreibungen darstellt, die zu ordnen allein schon ein Gewinn wäre; dass aber andererseits dieses Ordnen unter Zuhilfenahme außerordentlich abstrakter Theoriemittel geschieht, die gewöhnlich mit der Bielefelder Schule der Systemtheorie verknüpft und unter dem Firmentitel Niklas Luhmann verbucht werden. Das Buch führt dabei ebenso deutlich vor Augen, dass der Autor nicht vom grünen Tisch her argumentiert, sondern mit dem Bereich, über den er spricht, ungewöhnlich vertraut ist. Heidingsfelder operiert trotz der Abstraktion der zentralen Figuren als Insider der Domäne. Das Ergebnis ist ein erfahrungsgesättigtes und gleichwohl theoretisch tiefenscharf kontrolliertes Werk – ein Buch, dessen kreativer Umgang sowohl mit dem Gegenstand als auch mit der Theorie den Innovationsleistungen, die man gewöhnlich von wissenschaftlichen Arbeiten erwartet, in vollem Umfang gerecht wird.
Peter Fuchs

Buch Taschenbuch, broschiert

Kaleidogramme, Band 71

Februar 2012

560 Seiten

15 x 23 cm

ISBN 978-3-86599-130-0

Leseprobe

Buch
34,80 € inkl. MwSt.zzgl. Versandkosten

Weitere Informationen

Markus Heidingsfelder

Dr. Markus Heidingsfelder, geboren 1963, Studium der Theater-, Film- u. Fernsehwissenschaft in Köln, Promotion im Fach Literaturwissenschaft 2009 in München. Von 1993-1998 Leitung der Wortredaktion Viva TV, von 2000-2005 Textchef und Producer für MTV. Seit März 2014 assistant professor of ...

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um bestmöglichen Service zu bieten.
Nähere Informationen finden Sie auf den Seiten Datenschutz und Impressum.