19,90 EUR
Anselm Haverkamp

Hamlet

Hypothek der Macht

Das Geheimnis von Shakespeares Hamlet hat viele Aspekte. Seit der Romantik ist es grundlose Melancholie, die den Helden politisch unfähig macht; die subjektive Seite der Tragödie bringt die politische Konstellation zum Verschwinden. Was beide Seiten verbindet, die subjektive Misere im Vordergrund und die objektive Sphäre im Hintergrund, ist die doppelte Rolle des verlorenen Vaters und ermordeten Königs. Wie, wenn das Geheimnis, dessen Hamlet gewahr würde, darin bestünde, dass der Vater nicht der Vater, sondern der Onkel, der Sohn nicht Sohn des ermordeten Königs, sondern der Mörder und Usurpator wäre? Sein oder Nichtsein wäre die Frage eines, der heimkehrte das Fürchten zu lernen: den am heimischen Herd die Einsicht von Nietzsches Silen erwartete, besser nicht geboren zu sein. Der Rest, über den der überlebende Horatio den Mantel des Schweigens breitete, wäre statt der Rache des Vaters der Vatermord und der Verzicht auf dynastische Sukzession.

»Anselm Haverkamp bietet in ›Hamlet, Hypothek der Macht‹ einen erfrischend schwierigen, theoretisch raffinierten Zugang zu Shakespeares Tragödie. Tatsächlich handelt es sich im Kern um eine Reihe an Nietzsche orientierter Vorschläge von atemberaubend grausamer Einfachheit. Das Aufregende an dieser wichtigen Studie liegt darin, wie sie die Kühnheit dieser ersten Voraussetzungen zu höchster Komplexität entfaltet.« Stephen Greenblatt, Havard University

»Mindestens so gewichtig wie Herold Blooms ›Erfindung des Menschlichen‹.« Alexander Menden, Süddeutsche Zeitung

Hamlet
copyrights Bd. 3
2. Auflage
Mai 2004
166 Seiten, 12 x 19 cm, gebunden mit Schutzumschlag,
7 Abbildungen
ISBN 978-3-931659-42-4
  • Info

    Anselm Haverkamp

    Prof. Dr. Anselm Haverkamp lehrt Literatur und Philosophie in München und New York. Titel der letzten Jahre: »Shakespearean Genealogies of Power« (2010); »Die Zweideutigkeit der Kunst« (2012); Kommentar zu Hans Blumenbergs »Metaphorologie« (2013); »Baumgarten-Studien«, mit Rüdiger Campe und Christoph Menke (2014).

    • Anselm Haverkamp  

      Diesseits der Oder

      Frankfurter Vorlesungen

      Klappenbroschur, 266 Seiten
      22,50 EUR
    • Anselm Haverkamp  

      Fernahnend. Hölderlin und Keats

      Implizite Ästhetik nach Baumgarten. 1770−1820−2020

      gebunden mit Schutzumschlag, 102 Seiten
      19,90 EUR
    • Anselm Haverkamp  

      Latenzzeit

      Wissen im Nachkrieg

      gebunden mit Schutzumschlag, 222 Seiten
    • Anselm Haverkamp  

      Latenzzeit I

      Wissen im Nachkrieg

      gebunden, 222 Seiten
      22,50 EUR
    • Anselm Haverkamp  

      Latenzzeit II

      Wissen im Nachkrieg

      gebunden, 200 Seiten
      22,50 EUR
    • Anselm Haverkamp  

      Marginales zur Metapher

      Poetik nach Aristoteles

      gebunden, 200 Seiten
      19,90 EUR