19,90 EUR
Wolfgang Ernst, Wladimir Velminski

Semen Karsakov. Ideenmaschine

Von der Homöopathie zum Computer

Im Jahr 1832, auf dem Höhepunkt der europäischen Cholera-Epedemie, macht Semën Karsakov, Erfinder, Statistiker im russischen Polizeiministerium und erster russischer Homöopath, den Vorschlag zur Entwicklung einer Maschine, auf deren Grundlage die Homöopathie – wie man heute weiß – zu bahnbrechenden Resultaten bei der Zusammenstellung von Medikamenten gelangt wäre. Beim Bau dieser Maschine ging es Karsakov jedoch nicht primär um die automatengestützte Auffindung des richtigen Heilungspräparats, sondern um die Konstruktion einer Maschine, die verschiedene Begriffe aus dem ›unübersichtlichen‹’ Wissensvorrat kombinieren kann – um eine Suchmaschine. »Das komplett materielle Gedächtnis meiner Maschine kann sich nicht täuschen, denn es ist das unfehlbare Resultat physikalischer Eigenschaften der Materie«, schreibt der Erfinder an die Kommissionen der Akademien in St. Petersburg und Paris, die dem Projekt indes keine Aufmerksamkeit schenkten.
Der Band stellt die bislang unbekannte Erfindung Karsakovs vor und kommentiert sie aus medienarchäologischer und medizinhistorischer Sicht. Neben Dokumenten wie der erstmaligen deutschen Übersetzung von Karsakovs Entwurf und unveröffentlichten Aufzeichnungen wird die Rekonstruktion der Karsakovschen Maschine vorgestellt, wie sie im Berliner Seminar für Medientheorien erbaut und auf ungewöhnliche Weise zum Einsatz gebracht wurde.

Semen Karsakov. Ideenmaschine
Berliner PROGRAMM einer Medienwissenschaft Bd. 3
Januar 2008
184 Seiten, 12 x 19 cm, gebunden,
13 Abbildungen
ISBN 978-3-86599-011-2
  • Info

    Wolfgang Ernst

    Prof. Dr. Wolfgang Ernst wurde mit einem museumshistorischen Thema promoviert; seine Habilitationsschrift »Im Namen von Geschichte« befasst sich mit deutschen Gedächtnisagenturen im 19. und 20. Jahrhundert. Nach diversen Gast- und Vertretungsprofessuren ist er seit 2003 Ordentlicher Professor für Medientheorien am Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin. Seine Forschungsschwerpunkte sind zeitkritische Medienprozesse, Speicher- und Archivtheorie, Medienarchäologie als Methode und Definitionen des Sonischen. Er ist Mitherausgeber der Reihe »Berliner Programm einer Medienwissenschaft« beim Kulturverlag Kadmos; dort erschienen zuletzt die Zwillingsbände »Chronopoetik« sowie »Gleichursprünglichkeit« (2012).

    • Wolfgang Ernst  

      Chronopoetik

      Zeitweisen und Zeitgaben technischer Medien

      broschiert, 428 Seiten
      24,80 EUR
    • Wolfgang Ernst  

      Das Gesetz des Gedächtnisses

      Speichermedien als Übertrag des 20. Jahrhunderts

      broschiert, 358 Seiten
      24,90 EUR
    • Wolfgang Ernst  

      Gleichursprünglichkeit

      Zeitwesen und Zeitgegebenheit technischer Medien

      broschiert, 460 Seiten
      24,80 EUR
    • Wolfgang Ernst  

      Im Medium erklingt die Zeit

      Technologische Tempor(e)alitäten und das Sonische als ihre privilegierte Erkenntnisform

      broschiert, 224 Seiten
      22,50 EUR
    • Wolfgang Ernst (Hg.), Stefan Heidenreich (Hg.), Ute Holl (Hg.)  

      Suchbilder

      Visuelle Kultur zwischen Algorithmen und Archiven

      broschiert, 176 Seiten
      18,50 EUR
  • Info

    Wladimir Velminski

    Dr. Wladimir Velminski; geb. 1976 in der UdSSR, Professur für Wissenschaftsforschung der ETH Zürich.

    • Wladimir Velminski (Hg.), Hans-Christian von Herrmann (Hg.)  
      gebunden, 272 Seiten
      24,90 EUR
    • Wladimir Velminski (Hg.)  

      Anton Cechov. Poststationen

      Ausgewählte Erzählungen zum Wesen der Post

      gebunden, 272 Seiten
      24,90 EUR
    • Wladimir Velminski (Hg.)  

      Gedankenwürfe

      Praktiken und Deutungen der immateriellen Übertragung in der Moderne

      gebunden, 272 Seiten
      24,90 EUR
    • Wladimir Velminski  

      Leonhard Euler. Die Geburt der ...

      Ausgewählte Schriften von der Topologie zum Sudoku

      broschiert, 215 Seiten
      22,50 EUR
    • Aleksandr Beljaev, Thomas Schnalke (Hg.), Wladimir Velminski (Hg.)  

      Neurofiction

      Erzählungen von Versuchen an Menschen

      gebunden, 272 Seiten
      24,90 EUR
    • Wladimir Velminski  

      Ordnungssysteme 1700

      Die Kunstkammer Peters des Großen und die Zeichenpraktiken der russischen Frühaufklärung

      broschiert, 232 Seiten
    • Aleksandr Popov, Wolfgang Hagen (Hg.), Wladimir Velminski (Hg.)  

      Radiotelegrafie

      Ausgewählte Schriften zur Erfindung des Radios

      gebunden, 272 Seiten
      24,90 EUR
    • Wladimir Velminski (Hg.)  

      Wunschmaschinen

      Vom Aurathron bis zum Zerebroskop. Elektrifierzierte Artefakte aus der Zone

      gebunden, 272 Seiten
      24,90 EUR

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie auf unserer Seite zum Datenschutz.