Robert Dennhardt

Die Flipflop-Legende und das DigitaleEine Vorgeschichte des Digitalcomputers vom Unterbrecherkontakt zur Röhrenelektronik 1837-1945

Warum gibt keine einzige Abhandlung zur Genese des elektronischen Digitalcomputers Auskunft über den Zeitraum zwischen 1919 und 1941? Mindestens eine direkte Nachfolgeschaltung des sogenannten Eccles-Jordan-Flipflops von 1919 oder eine erste Anwendung des Trigger Relays bzw. eine sehr ähnliche Schaltung müsste sich doch finden lassen, um sie eindeutig in die Vorgeschichte des elektronischen Digitalcomputers einschreiben zu können. Doch nicht nur die Schaltungen nebst ihrer Entdecker sind für eine Wissensgeschichte des Digitalcomputers von Interesse, sondern auch die unter und zwischen ihnen verschütteten mythenbildenden Artefakte und apparativen Reste.
Warum scheint der Begriff des Digitalen und mithin des Digitalcomputers in Texten zur Kultur-, Technik- und Mediengeschichte des Computers derart problematisch? In sämtlicher Literatur zur Computergeschichte herrscht eine gewisse Indifferenz bezüglich der verschieden skalierten Funktionsbeschreibungen und Terminologien einzelner Teile oder der gesamten Rechenmaschine und ihrer analogen, diskreten oder digitalen Eigenschaften.

Buch Taschenbuch, broschiert

Berliner PROGRAMM einer Medienwissenschaft, Band 6

Februar 2009

196 Seiten

15 x 23 cm

ISBN 978-3-86599-074-7

Leseprobe

Buch
24,90 € inkl. MwSt.zzgl. Versandkosten
lieferbar in ca. 8 Wochen

Robert Dennhardt

Dr. Robert Dennhardt; Studium der Kulturwissenschaft, Anglistik und Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin. 2004–2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik, Forschergruppe »Bild | Schrift | Zahl«. Februar 2008 Promotion zum Dr. phil. mit der Dissertation ...

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um bestmöglichen Service zu bieten.
Nähere Informationen finden Sie auf den Seiten Datenschutz und Impressum.