Hans Martin Esser

Die große KlammerEine Theorie der Normalität

Dieses Buch ist eine ungefähre Theorie eines unsauberen Autors zu einem unordentlichen Thema. Beim Versuch, den Pudding an die Wand zu nageln, empfiehlt es sich, das Durcheinander halbwegs in den Griff zu bekommen. Allein so, nämlich durch eine ungefähre Näherungslösung, kann man das Thema Normalität angehen. Eine Aufgabe für einen Essayisten also, da Philosophen heutiger Prägung in Deutschland (normalerweise) unter akademischem Waschzwang leiden und das Ungefähre wie das Ungenaue eher meiden. Hierdurch entgeht allerdings Erkenntnisgewinn, da solche Lösungen besser sind als gar keine. Abhängig von der kulturellen Einbettung und örtlichen Gegebenheiten variiert Normalität. Es gibt somit Normalitäten. Aber gibt es auch die eine große Klammer – die Normalität, welche sozusagen in Anspruch nehmen kann, über anderen zu stehen?

Veranstaltung:
Am Freitag, den 22.10.2021, liest Hans Martin Esser auf der Frankfurter Buchmesse.
Alle Infos gibt es hier auf unserer Veranstaltungsseite.

Buch Taschenbuch, broschiert

Oktober 2019

159 Seiten

17 x 24 cm

ISBN 978-3-86599-419-6

Leseprobe

Buch
19,90 € inkl. MwSt.zzgl. Versandkosten

Weitere Informationen

Hans Martin Esser

Hans Martin Esser, Jahrgang 1978, studierte Ökonomie und Politikwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum, später folgten Aufenthalte an der University of California (Berkeley) in den Bereichen Film Theorie und Rhetorik sowie an der University of Cambridge in den Bereichen Mediävistik und ...

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um bestmöglichen Service zu bieten.
Nähere Informationen finden Sie auf den Seiten Datenschutz und Impressum.