31.03.2022 12:00

Unsere Tipps gegen Schüttelfrost und SchluckaufUnser Newsletter im März

In so frostigen Zeiten wie diesen ist es wichtig, sich mit den richtigen Büchern einzudecken. Die eisigen Temperaturen sind nach einigen sonnigen Tagen wieder nach Berlin-Moabit zurückgekehrt, und angesichts der weltpolitischen Lage packt uns doch regelmäßig der Schüttelfrost. Zeit also, sich mit druckfrisch dampfender Kadmos-Lektüre warmzuhalten, die grauen Zellen in Wallung zu bringen und das Gemüt mit Titeln aufzuhellen, die regelrecht zum Dahinschmelzen sind.

Passend zum Frühlingsbeginn stellen wir Ihnen einen echten Eisbrecher (430 Seiten) vor, der vor wenigen Tagen erschienen ist: Dorit Müller schreibt in ihrem neuen Buch über Polarreisen. Zwischen Empirie und Imagination. Wie verändert sich das Erzählen über Reisen in polare Räume seit der Frühaufklärung? Welche Funktionen besitzen die Geschichten der Seefahrer, Kartographen, Polarforscher und Medienakteure für die geographische und kulturelle Wissensproduktion? Und warum ist die empirische Erforschung der Arktis und Antarktis untrennbar mit der Imaginationsgeschichte polarer Räume verflochten? Anhand von Expeditionsberichten und Polarfiktionen, Zeichnungen, Karten, Fotos und Filmmaterialien aus drei Jahrhunderten untersucht die Studie das Wechselverhältnis zwischen empirischer Wissenschaftspraxis und imaginativer Raumgestaltung. Das Buch behandelt das Zusammenspiel wissenschaftlicher und künstlerischer Aneignungsformen extremer Räume, untersucht werden u.a. Arbeiten von Georg Forster, Adelbert von Chamisso, August Peterman, Alfred Döblin, Stefan Zweig und Werner Herzog.

Der Titel stammt aus unserem Frühjahrsprogramm auf VLB-TIX, in dem Sie hier online blättern können. Für Fans der gedruckten Vorschau haben wir einen kompakten Flyer erstellt (PDF-Ansicht hier), den Ihnen unsere Briefeulen kostenlos zustellen (je nach Kapazität müssen wir evtl. auf den üblichen Postweg zurückgreifen – die komischen Käuze und ulkigen Uhus sind Ihrer Rolle als Kalendermodels gerade sehr gefragt). Eine kurze Mail an vertrieb@kulturverlag-kadmos.de genügt.

So freuen wir uns schon auf die dritte Auflage von Fälschung und Fake von Martin Doll. Das Buch mit dem coolen Cover zur kritischen Dimension des Täuschens ist in der neuen Ausgabe mit einem neuen Nachwort versehen – ausgeliefert werden natürlich nur geprüfte und verifizierte Originale. Manipulation und Falschmeldungen lassen uns regelmäßig aus der Haut fahren, dramatische Bilder gehen uns unter die Haut. Da lohnt sich übrigens auch der Blick in den neuen Sammelband von Gottfried Schnödl und Christof Windgätter über Hautlichkeit. Oberflächen in Wissenschaft und Design.

Empfohlen sei aus aktuellem Anlass noch mal die literarische Spurensuche durch Galizien und Lodomerien von Marc Sagnol. Die ehemaligen »Kronländer« befinden sich heute vor allem auf dem Gebiet der westlichen Ukraine, in seinem Buch schreibt er, als ehemaliger Direktor des Institut Français in Kiew und Kenner der Region, über deren jüdische sowie literarische Geschichte. »Das Buch ist eine Mischung aus persönlicher Ortsbesichtigung, Ortsbegehung könnte man sagen, und Spurensuche in der Literatur«, so Carsten Hueck im Deutschlandfunk Kultur, das »in einer wunderbar schlichten, fast prosaischen Sprache« (Johann Michael Möller, karenina.de) verfasst ist. Begleitet wird der Text von zahlreichen analogen Schwarz-Weiß-Fotografien von Marc Sagnol, das Buch ist auch als E-Book erhältlich.

Zum Schluss möchten wir noch auf das verlagseigene Sortiment für Frostbeulen verweisen: Allen Bibberlingen empfehlen wir den ausgiebigen Blick in unsere ersten Kalender der nächsten Saison. Plüschige Alpakas und Esel warten schon darauf, Ihnen mit farbenfroher Streetart und kuriosen Statistiken (bzw. Statis-Ticks) das Herz zu erwärmen. Denn bekanntlich ist ja durch wissenschaftliche Studien, an denen 200 Schuhschnäbel als Probanden teilnahmen, bewiesen, dass Kadmos’ koole Postkartenkalender die Stimmung in 99,9% der Fälle verbessern. Bei 0,1% trat Schluckauf als Nebenwirkung auf.

Noch mehr schöne Bücher gibt es auf unserer Website unter www.kulturverlag-kadmos.de und auf Instagram (kulturverlag_kadmos), wo wir Marie Parakenings’ Berliner Tiere zuletzt auf große Reise geschickt haben. Die Weinbergschnecke schwelgt noch immer in Erinnerungen an Croissants, Pasta und Marzipantorte.

Herzliche Grüße
Ihr Wolfram Burckhardt
und das Team des Kulturverlags Kadmos

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um bestmöglichen Service zu bieten.
Nähere Informationen finden Sie auf den Seiten Datenschutz und Impressum.