16,90 EUR
Georges Didi-Huberman, Knut Ebeling

Das Archiv brennt

Zwei philosophische Essays zum Thema des Archivs, die sich diesem Thema von unterschiedlichen Seiten nähern, um in seinem Zentrum zusammenzutreffen: beim Desaster des Archivs. Didi-Huberman meditiert über das Desaster der Konzentrationslager, das nicht nur mental, sondern maschinell, per Kamera aufgezeichnet wurde. Doch was wurde von den sogenannten »Auschwitzrollen« aufgezeichnet, die man in der Erde vergraben hatte? Eine Erfahrung oder Unerfahrbarkeiten, Zeugenschaften oder Unbezeugbares? Sichtbares oder nie Gesehenes? Die verbrannte Erde des Archivs wird von Ebeling zum Anlass genommen, zum Ursprung des Archivs und des Archivdenkens zurückzukehren: zu den griechischen Archiven. Das Archiv der Stadt Athen brannte zum ersten Mal 480/79 v. Chr., als es von den Persern zerstört wurde. Das Desaster des Archivs ist viel älter als die Moderne, das Archiv brannte schon an seinem Ursprung. Doch wenn der Brand und das Desaster des Archivs – und übrigens die Erfindung der Metaphysik – gleichursprünglich sind, was sagt dies über jene Kultur, die ihre Archive am Ende in verbrannter Erde vergraben musste?

Das Archiv brennt
lieferbar in 2. Auflage Februar 2018

Oktober 2007
222 Seiten, 12 x 19 cm, gebunden mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-931659-95-0
  • Info

    Georges Didi-Huberman

    nne, Frankreich) ist ein französischer Kunsthistoriker und Philosoph und Hochschullehrer. Nach seinem Studium der Kunstgeschichte und Philosophie u.a. bei Louis Marin lehrt Georges Didi-Huberman seit 1990 als Maître de Conférences im Centre d'Histoire et Théorie des Arts an der Pariser École des Hautes Études en Sciences Sociales (EHESS). Er hatte zahlreiche Gastprofessuren inne, nämlich an der Johns Hopkins University, der Northwestern University, der University of California, Berkeley, der University of Tokyo, der Freien Universität Berlin und am Courtauld Institute in London. Darüber hinaus absolvierte er Forschungsaufenthalte an der Académie de France (Villa Médicis) in Rom, in Florenz am Harvard University Center for Italian Renaissance Studies (Villa I Tatti) oder am Nationalen Forschungsschwerpunkt Bildkritik (Eikones) der Universität Basel. 1997 kuratierte Didi-Huberman am Centre Georges Pompidou in Paris die Ausstellung L’Empreinte sowie 2001 die Ausstellung Fables du lieu am Studio national des Artscontemporains in Tourcoing. Georges Didi Huberman ist Honorary Member des Zentrum für Literatur- und Kulturforschung in Berlin.

  • Info

    Knut Ebeling

    Prof. Dr. Knut Ebeling, geboren 1970, ist Philosoph, ehemals am Seminar für Ästhetik der Humboldt-Universität zu Berlin und leitete dort das Forschungsprojekt »Archive der Vergangenheit. Wissenstransfers zwischen Archäologie, Philosophie und Künsten. Knut Ebeling ist seit 2009 Professor für Medientheorie und Ästhetik an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee und Lecturer an der Stanford University Berlin.

    • Knut Ebeling (Hg.), Stephan Günzel (Hg.)  

      Archivologie

      Theorien des Archivs in Philosophie, Medien und Künsten

      broschiert, 300 Seiten
      22,50 EUR
    • Knut Ebeling (Hg.), Stephan Günzel (Hg.)  

      Archivologie

      Theorien des Archivs in Philosophie, Medien und Künsten

      broschiert, 272 Seiten
      19,90 EUR
    • Knut Ebeling, Kai Schiemenz  

      Stadien

      Eine künstlerisch-wissenschaftliche Raumforschung

      Klappenbroschur, 192 Seiten
      22,50 EUR
    • Knut Ebeling  

      Wilde Archäologien 1

      Theorien der materiellen Kultur von Kant bis Kittler

      leinengebunden (mit Stanzung), 768 Seiten
      39,80 EUR
    • Knut Ebeling  

      Wilde Archäologien 2

      Begriffe der Materialität der Zeit – von Archiv bis Zerstörung

      leinengebunden (mit Stanzung), 568 Seiten
      34,80 EUR

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen bestmöglichen Service zu bieten. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren Sie auf unserer Seite zum Datenschutz.