Judith-Frederike Popp (Hg.), Lioudmila Voropai (Hg.)

Adorno und die MedienKritik, Relevanz, Ästhetik

Theodor W. Adornos Denken war Zeit seines Lebens von einem ebenso fruchtbaren wie zwiespältigen Verhältnis zu den Medien durchdrungen. Dabei verstand er es, seine gesellschaftskritischen Überlegungen an ihnen ebenso zu schärfen wie sie für die Vermittlung seiner Analysen an ein breites Publikum zu nutzen. Auch wenn er diese ambivalente Haltung an damaligen Medien entwickelte, erweist sich der Ansatz als vielversprechend, sie an der heutigen Medienlandschaft in ihrem Einfluss auf Gesellschaft, Politik und Kultur zu erproben. Die Fragen nach der Relevanz von Adornos kritischer Theorie in der zeitgenössischen Reflexion der digitalen Kultur sowie nach der Bedeutung seiner Medienkritik für Philosophie, Kunstwissenschaft und Kulturtheorie der letzten Jahrzehnte stehen im Mittelpunkt dieses Bandes. Unterschiedliche Positionen und methodologische Ansätze zu Adornos intellektuellem Nachlass öffnen neue interdisziplinäre Perspektiven auf aktuelle Medienphänomene und kulturelle Prozesse und setzen die Tradition einer philosophisch informierten und soziologisch fundierten Medienkritik fort.

Mit Beiträgen von Sarah Bianchi, Christian Fuchs, Samir Gandesha, Henrik Holm, Sulgi Lie, Stefano Marino, Tyrus Miller, Judith-Frederike Popp, Ulrike Ramming, Martin Ritter, Rolando Vitali, Lioudmila Voropai und Florian Wobser.

Buch Klappenbroschur

Kaleidogramme, Band 196

Verfügbar ab Oktober 2022

240 Seiten

15 x 23 cm

ISBN 978-3-86599-494-3

Buch
29,80 € inkl. MwSt.zzgl. Versandkosten
Verfügbar ab Oktober 2022

Judith-Frederike Popp

Dr. Judith-Frederike Popp ist Philosophin und wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post-Doc) am Theorie-Bereich der Fakultät Gestaltung an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt sowie ab Oktober 2022 FWF Post-Doc an der Akademie der bildenden Künste Wien. Ihr ...

Lioudmila Voropai

Dr. Lioudmila Voropai ist seit 2019 Vertretungsprofessorin für Kunstwissenschaft und Medientheorie an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der Kunst- und Medientheorie, politischen und digitalen Ästhetik, Kritischen Theorie, Kunstsoziologie und ...

schließen

Diese Website verwendet Cookies, um bestmöglichen Service zu bieten.
Nähere Informationen finden Sie auf den Seiten Datenschutz und Impressum.