• Info

    Klaus Dammann

    Klaus Dammann ist seit 1973 Professor an der Universität Bielefeld. Er schreibt an einem Buch, das die vorhandene Biografik zu Niklas Luhmann kritisch untersucht.

  • Info

    Gerhard Danzer

    Prof. Dr. med et phil. Gerhard Danzer, Privatdozent, geb. 1956, Oberarzt an der Abteilung für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Charité der Humboldt-Universität in Berlin. 1994 Zusatzbezeichnung Psychotherapie, 1995 Habilitation für Psychosomatik und Medizinische Anthropologie, 1999 Facharzt für Psychotherapeutische Medizin. Seit über zwanzig Jahren Mitarbeit im Arbeitskreis und Institut für Tiefenpsychologie, Gruppendynamik und Gruppentherapie in Berlin.

    • Merleau-Ponty
      Gerhard Danzer

      Merleau-Ponty

      Ein Philosoph auf der Suche nach Sinn

      Neben einer spannend zu lesenden Biographie und leicht verständlichen Werkanalyse ist ...

  • Info

    Ashley Dawson

    Ashley Dawson ist Autor, Aktivist und Professor für Englisch am CUNY Graduate Center und am College of Staten Island der City University of New York. Dawson hat sich auf postkoloniale Studien, Kulturwissenschaften und Umweltwissenschaften spezialisiert, mit einem besonderen Interesse an Geschichten und Diskursen der Migration.

    • Aussterben
      Ashley Dawson

      Aussterben

      Eine radikale Geschichte

      Vor einigen tausend Jahren war die Welt die Heimat einer immensen Vielfalt großer Säugetiere. Von ...
      19,90 EUR
  • Info

    Susanne Deicher

    Prof. Dr. Susanne Deicher lehrt Kunst- und Kulturgeschichte, Ästhetik, Architektur- und Designtheorie an der Hochschule in Wismar.

    • Die Liste
      Susanne Deicher (Hg.), Erik Maroko (Hg.)

      Die Liste

      Ordnungen von Dingen und Menschen in Ägypten

      Die lange vergessenen Listen, die zuletzt im 19. Jahrhundert die Ägyptologie ...

      29,80 EUR
  • Info

    Robert Dennhardt

    Dr. Robert Dennhardt; Studium der Kulturwissenschaft, Anglistik und Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin.
    2004–2007 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik, Forschergruppe »Bild | Schrift | Zahl«.
    Februar 2008 Promotion zum Dr. phil. mit der Dissertation »Die Flipflop-Legende und das Digitale. Eine Vorgeschichte des Digitalcomputers vom Unterbrecherkontakt zur Röhrenelektronik 1837 – 1945«. Seit Februar 2008 Habilitationsprojekt »Gedankenblitz als Wissenskunst. Grundstrukturen des assoziativen Denkens zwischen Schrift-Bild-Dyaden und Stichwortzettelkasten«. Seit 2010 ist er als Lehrer an der Platanus Schule in Berlin tätig.

    • Die Flipflop-Legende und das Digitale
      Robert Dennhardt

      Die Flipflop-Legende und das Digitale

      Eine Vorgeschichte des Digitalcomputers vom Unterbrecherkontakt zur Röhrenelektronik 1837-1945

      Warum gibt keine einzige ...

      24,90 EUR
  • Info

    Georges Didi-Huberman

    geboren 1953 in Saint-Étienne, Frankreich, ist ein französischer Kunsthistoriker und Philosoph und Hochschullehrer. Nach seinem Studium der Kunstgeschichte und Philosophie u.a. bei Louis Marin lehrt Georges Didi-Huberman seit 1990 als Maître de Conférences im Centre d'Histoire et Théorie des Arts an der Pariser École des Hautes Études en Sciences Sociales (EHESS). Er hatte zahlreiche Gastprofessuren inne, nämlich an der Johns Hopkins University, der Northwestern University, der University of California, Berkeley, der University of Tokyo, der Freien Universität Berlin und am Courtauld Institute in London. Darüber hinaus absolvierte er Forschungsaufenthalte an der Académie de France (Villa Médicis) in Rom, in Florenz am Harvard University Center for Italian Renaissance Studies (Villa I Tatti) oder am Nationalen Forschungsschwerpunkt Bildkritik (Eikones) der Universität Basel. 1997 kuratierte Didi-Huberman am Centre Georges Pompidou in Paris die Ausstellung L’Empreinte sowie 2001 die Ausstellung Fables du lieu am Studio national des Artscontemporains in Tourcoing. Georges Didi Huberman ist Honorary Member des Zentrum für Literatur- und Kulturforschung in Berlin.

    • Das Archiv brennt
      Georges Didi-Huberman, Knut Ebeling

      Das Archiv brennt

      Zwei philosophische Essays zum Thema des Archivs, die sich diesem Thema von unterschiedlichen Seiten nähern, um in seinem ...

      19,90 EUR
  • Info

    Stefanie Diekmann

    Prof. Dr. Stefanie Diekmann, Medien- und Theaterwissenschaftlerin. Seit 2012 Professorin für Medienkulturwissenschaft an der Universität Hildesheim, zuvor Professorin für Medien und Theater an der LMU München. Interessenschwerpunkte: Intermediale Konstellationen – Kino und Theater, Film und Fotografie, Bild und Text, Comics. Aktuelle Publikationen u.a. »Die andere Szene – Theaterproben und Theaterarbeit im Dokumentarfilm« (Hg., Berlin 2013) sowie »Six Feet Under« (Berlin 2013); journalistische Arbeit u.a. für Texte zur Kunst, Cargo sowie Der Freitag.

    • Backstage
      Stefanie Diekmann

      Backstage

      Konstellationen von Theater und Kino

      Was das Kino hinter den Kulissen sucht (und findet), welche Erzählungen es mit dem Besuch ...

      24,90 EUR
    • Latenz
      Stefanie Diekmann (Hg.), Thomas Khurana (Hg.)

      Latenz

      40 Annäherungen an einen Begriff

      Die Annäherungen, die von Literaturwissenschaftlern und Philosophen, von ...

      22,50 EUR
    • Schreiben über Film
      Stefanie Diekmann (Hg.)

      Schreiben über Film

      Hommage an Karsten Witte

      Mit Beiträgen von Christine Noll Brinckmann, Stefanie Diekmann, Lukas Foerster, Rainer Herrn, Rembert ...

      19,90 EUR
  • Info

    Sven Dierig

    Prof. Dr. Sven Dierig studierte Biologie, mit den Schwerpunkten Biochemie und Physiologie, an der Universität Konstanz. Nach seiner Promotion im Fach Neurobiologie wechselte er an das Berliner Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte. Dort forschte er zu den Wechselwirkungen zwischen Wissenschaft, Kunst und Technik und leitete eine von der Max-Planck-Gesellschaft und der Volkswagen Stiftung geförderte Arbeitsgruppe zur »Experimentalisierung des Lebens« (Mit H. Schmidgen /H.-J. Rheinberger). Sven Dierig unterrichtete am Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik der Berliner Humboldt-Universität und am Institut für Philosophie, Wissenschafts- und Technikgeschichte der Technischen Universität Berlin. Nach seiner Habilitation im Fach Wissenschaftsgeschichte an der TU-Berlin beendete Sven Dierig seinen akademischen Lebenslauf als Privatdozent. Zur beruflichen Neuorientierung wechselte er 2006 an das Institut für Nanotechnologie der Forschungszentrum Karlsruhe GmbH (heute KIT). Die Initiative nanoValley.eu ging 2008 aus einem Wettbewerb des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg hervor und wird mit Mitteln der Europäischen Union kofinanzier.

    • Kultur im Experiment
      Sven Dierig (Hg.), Peter Geimer (Hg.), Henning Schmidgen (Hg.)

      Kultur im Experiment

      In der schönen neuen Welt des »laboratory life« trifft Pavlov auf Nietzsche, Strindberg begegnet Crick & Watson.

      29,80 EUR
  • Info

    Frank E. P. Dievernich

    Dr. Frank E.P. Dievernich, geb. 1970, promovierter Betriebswirt und Soziologe. Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft zum Thema »Organisationale Pfadabhängigkeiten« (Freie Universität Berlin). In der freien Wirtschaft als Human-Resource-Manager in Industrie und Beratung tätig. Seit April 2009 Professor für Unternehmensführung am Kompetenzzentrum für Unternehmensführung der Berner Fachhochschule (Schweiz). Publizistische Aktivitäten: u.a. Kommunikationsausbrüche (2001), Das Ende der Betriebsblindheit (2002, Pfadabhängigkeit im Management (2007).

    • Achtung Organisation! Vorsicht Management!
      Frank E. P. Dievernich

      Achtung Organisation! Vorsicht ...

      2. Auflage

      Die einzelnen Beiträge dieses Buches zeigen, wie die Lösungen des Managements zu Problemen der Organisation und ...

      14,90 EUR
    • Achtung Organisation! Vorsicht Management!
      Frank E. P. Dievernich

      Achtung Organisation! Vorsicht ...

      Die einzelnen Beiträge dieses Buches zeigen, wie die Lösungen des Managements zu Problemen der Organisation und umgekehrt ...

  • Info

    Nina Diezemann

    Dr. Nina Diezemann, Jahrgang 1973, studierte Germanistik und Geschichte, besuchte die Deutsche Journalistenschule in München und promovierte 2006. Sie arbeitete als Redakteurin für die euro|topics-Presseschau und das Kulturmagazin »Perlentaucher« sowie als freie Autorin für Radio und Printmedien mit dem Schwerpunkt Bildung und Wissenschaft. Momentan ist sie zuständig für Öffentlichkeitsarbeit und Wissenschaftstransfer beim Cluster »Languages of Emotion« an der FU Berlin. Nina Diezemann lebt mit ihrer Familie in Berlin.

    • Die Kunst des Hungerns
      Nina Diezemann

      Die Kunst des Hungerns

      Essstörungen in Literatur und Medizin um 1900

      Untersucht werden der Zusammenhang zwischen Nervenkrankheit und Ernährung – ...

      22,50 EUR
  • Info

    Jan Distelmeyer

    Jan Distelmeyer ist Professor für Mediengeschichte und -theorie im Kooperationsstudiengang Europäische Medienwissenschaft der Fachhochschule Potsdam und der Universität Potsdam.

    • Algorithmen & Zeichen
      Jan Distelmeyer (Hg.), Sophie Ehrmanntraut (Hg.), Boris Müller (Hg.)

      Algorithmen & Zeichen

      Beiträge von Frieder Nake zur Gegenwart des Computers

      Über sechs Jahrzehnte hat sich Frieder Nake im Spannungsfeld von Informatik, ...
      29,80 EUR
  • Info

    Eduard Jan Ditschek

    Dr. Eduard Jan Ditschek studierte Germanistik, Politologie und Literaturwissenschaft in Freiburg im Breisgau, Marburg, Heidelberg und Berlin. Er promovierte 1987 mit einer Arbeit über Theater und Film der russischen und deutschen Avantgarde der 1920er Jahre. Von 1981 bis 2010 war er Dozent, Programmbereichsleiter und Leiter in der Berliner Erwachsenenbildung. Er hat zahlreiche Beiträge zu Bildung und Kultur veröffentlicht und ist seit 2013 Mitglied im Redaktionsteam der Zeitschrift Erwachsenenbildung und Behinderung.

    • Sergej M. Tret’jakov - Ich will ein Kind!
      Eduard Jan Ditschek (Hg.), Tatjana Hofmann (Hg.)

      Sergej M. Tret’jakov - Ich will ein ...

      Band 1: Zwei Stückfassungen und ein Film-Libretto

      Sergej M. Tret’jakov (1892−1937) war eine zentrale Figur der russischen ...
      24,90 EUR
    • Sergej M. Tret’jakov - Ich will ein Kind!
      Eduard Jan Ditschek (Hg.), Tatjana Hofmann (Hg.)

      Sergej M. Tret’jakov - Ich will ein ...

      Band 2: Aufführungen und Analysen

      die leitung der inszenierung von tretjakows stück hat mich als regisseur um vieles erfahrener ...
      29,80 EUR
  • Info

    Nicolas Dobra

    Dr. phil. Nicolas Dobra, Studium der Philosophie, Germanistik und Politologie an der FU Berlin. Arbeitete als Lektor und Online Redakteur. Lebt als Schriftsteller und freier Lektor in Berlin. www.lektorat-in-berlin.de

    • Die Utopie sozialer Gerechtigkeit
      Nicolas Dobra

      Die Utopie sozialer Gerechtigkeit

      Zur Dialektik von Verdienst und Gleichheit

      Die Utopien sind tot, es leben die Utopien. ...
      29,80 EUR
    • Identität und Alterität
      Nicolas Dobra

      Identität und Alterität

      Zur Auflösung von Fremderfahrungen in Selbsterfahrungen

      Das Ziel dieses Buches besteht mithin darin, einen altphilosophischen ...

      22,50 EUR
  • Info

    Burcu Dogramaci

    Burcu Dogramaci ist Professorin für Kunstgeschichte an der LMU München mit besonderer Berücksichtigung der Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart.

    • Re-Orientierung
      Burcu Dogramaci (Hg.), Marta Smolińska (Hg.)

      Re-Orientierung

      Kontexte zeitgenössischer Kunst in der Türkei und unterwegs

      Die Türkei erlebte im 20. Jahrhundert und besonders auch in den ...
      29,80 EUR
  • Info

    Martin Doll

    Dr. Martin Doll ist seit Oktober 2014 Junioprofessor für Medienkulturwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Vorher von 2011-2014 wissenschaftlicher Mitarbeiter des Attrakt-Forschungsprojekts »Ästhetische Figurationen des Politischen im Zeitalter des ›Postnationalen‹« an der Fakultät für Sprachwissenschaften und Literatur, Geisteswissenschaften, Kunst und Erziehungswissenschaften der Universität Luxemburg; außerdem freiberuflicher On Air Promotion-Redakteur für Das Erste (ARD) und den Hessischen Rundfunk. www.mdoll.eu/de/ueber_mich.html

    • Fälschung und Fake
      Martin Doll

      Fälschung und Fake

      Zur diskurskritischen Dimension des Täuschens

      Vor dem Hintergrund einer Relektüre von Michel Foucaults archäologisch- ...

    • Fälschung und Fake
      Martin Doll

      Fälschung und Fake

      Zur diskurskritischen Dimension des Täuschens

      Anhand von Fallgeschichten verfolgt dieses Buch zwei zentrale Fragen: Was waren ...

      29,80 EUR
    • Fälschung und Fake
      Martin Doll

      Fälschung und Fake

      Zur kritischen Dimension des Täuschens

      Anhand von Fallgeschichten verfolgt dieses Buch zwei zentrale Fragen: Was waren die ...

      29,80 EUR
  • Martin Donner

    • Äther und Information
      Martin Donner

      Äther und Information

      Apriori des Medialen im Zeitalter technischer Kommunikation

      Der Informationsbegriff läuft Gefahr, zum Äther des ...

      19,90 EUR
  • Info

    Bernhard J. Dotzler

    Prof. Dr. Bernhard J. Dotzler, geboren 1963, Studium der Germanistik, Philosophie und Kulturwissenschaft in Freiburg, Siegen, Bochum und Berlin. 1988–1989 Mitglied am Literatur- und kommunikationswissenschaftlichen Graduiertenkolleg der Universität-GH-Siegen: »Kommunikationsformen als Lebensformen«. 1989–1990 Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes. 1991–1992 Referent der Geschäftsstelle des Wissenschaftsrates, Köln. 1992–1995 Mitarbeiter der Förderungsgesellschaft wiss. Neuvorhaben, Forschungsschwerpunkt Literaturforschung, Berlin. 1995 Promotion. 1996–2000 Wiss. Assistent am Institut für deutsche Sprache und Literatur sowie Projektleiter im Kulturwissenschaftlichen Forschungskolleg »Medien und kulturelle Kommunikation« der Universität zu Köln (Teilprojekt: »Archäologie der Medientheorie«). 1997 Gastdozent an der University of Cambridge, UK. 1998 Gastprofessor für Medienwissenschaft an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg. 2000–2004 Forschungsdirektor für Literatur- und Wissenschaftsgeschichte am Zentrum für Literaturforschung, Berlin. 2004 Habilitation; Lehrbefähigung für die Fächer Neuere deutsche Literaturgeschichte und Medienwissenschaft. Seit Ende 2004 Professor für Medienwissenschaft am Institut für Information und Medien, Sprache und Kultur (I:IMSK) der Universität Regensburg.

    • Bild/Kritik
      Bernhard J. Dotzler

      Bild/Kritik

      Wie viel die Bildfixierung zu begreifen hilft, die noch im guten Willen zur Bildkritik ihr Wesen und Unwesen treibt, ist eine ...

      14,90 EUR
    • L'Inconnue de l'Art
      Bernhard J. Dotzler

      L'Inconnue de l'Art

      Über Medien-Kunst

      Eine vertiefte Geschichte der Kunst, hier vor allem der Fotografie, sollte nicht als eine Geschichte der ...

      14,90 EUR
  • Info

    Daniela Doutch

     

    Daniela Doutch ist Literaturwissenschaftlerin und Mitarbeiterin an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen die literarische Moderne, Literatur und Medien, Tastdiskurse um 1900 sowie Zeitkonfigurationen in Kunst und Literatur der Gegenwart.

    • Zum unmittelbaren Kontakt
      Daniela Doutch

      Zum unmittelbaren Kontakt

      Poetik des abtastenden Umschreibens in Hermann Brochs "Die Schlafwandler"

      ...
      26,80 EUR
  • Info

    Julian Drews

    Julian Drews ist Romanist und Literaturwissenschaftler. Aktuell arbeitet er als Koordinator im BMBF-Verbundprojekt »Alexander von Humboldts Amerikanische Reisetagebücher« der Universität Potsdam und der Staatsbibliothek zu Berlin-Preußischer Kulturbesitz.

    • Lebenswissen und Autobiographik
      Julian Drews

      Lebenswissen und Autobiographik

      Santiago Ramón y Cajal und Wilhelm Ostwald

      Systematisch stellt der im Band entwickelte Begriff des biographischen Lebenswissens ...

      29,80 EUR
    • Romanistik in Bewegung
      Julian Drews (Hg.), Anne Kern (Hg.), Tobias Kraft (Hg.), Benjamin Loy (Hg.), Marie-Therese Mäder (Hg.)

      Romanistik in Bewegung

      Aufgaben und Ziele einer Philologie im Wandel

      Was ist der Beitrag, was ist die Aufgabe der Romanistik in den gegenwärtigen ...

      26,80 EUR
  • Info

    Roman Dubasevych

    Roman Dubasevych ist Juniorprofessor für Ukrainische Kulturwissenschaft am Institut für Slawistik der Universität Greifswald. Forschungsinteressen: ukrainische, russische und polnische Literaturen der Gegenwart, österreichische und jüdische Literaturen Galiziens, Theorien des kulturellen Gedächtnisses und der Postmoderne, die Postkoloniale Theorie in Mittel- und Osteuropa, Psychoanalyse, Pop- und Rockkultur, Diskurse der Gewalt im Ukraine-Krieg.

    • Sirenen des Krieges
      Roman Dubasevych (Hg.), Matthias Schwartz (Hg.)

      Sirenen des Krieges

      Diskursive und affektive Dimensionen des Ukraine-Konflikts

      Mit dem Ausbruch eines Krieges in der Ostukraine hatte vor 2014 niemand ...
      29,80 EUR
  • Info

    Michael G. von Dufving

    Michael G. von Dufving, geboren 1968, ist Kultur- und Sprachphilosoph, war von 1999 bis 2002 Lehrbeauftragter an der Freien Universität Berlin und ist Mitgründer des Villigster Forschungsforums zu Nationalsozialismus, Rassismus und Antisemitismus.

    • Problemlösen und Philosophieren
      Michael G. von Dufving

      Problemlösen und Philosophieren

      Eine zeichenphilosophische Kulturkritik

      Die Aufgabe von Kulturkritik wäre, im Namen des vielmehr Richtigen gegen das virulent ...

      24,90 EUR
  • Info

    Daniela Döring

    Dr. Daniela Döring studierte Kulturwissenschaft, Kunstgeschichte und Erziehungswissenschaft an der Humboldt Universität zu Berlin und in Sevilla. 2001–2005 Mitarbeiterin in der Stiftung Stadtmuseum Berlin. 2005–2008 Stipendiatin im Graduiertenkolleg »Geschlecht als Wissenskategorie«. 2009–2010 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Braunschweiger Zentrum für Gender Studies. Promotion im Fach Kulturwissenschaft (2011). Seit 2010 wissenschaftliche Mitarbeiterin für Europäische Medienwissenschaft an der Universität Potsdam.

    • Zeugende Zahlen
      Daniela Döring

      Zeugende Zahlen

      Mittelmaß und Durchschnittstypen in Proportion, Statistik und Konfektion des 19. Jahrhunderts

      Die Studie entschlüsselt die in ...

      22,50 EUR
  • Info

    Alexander García Düttmann

    Prof. Dr. Alexander García Düttmann (* 1961 in Barcelona) ist ein deutscher Philosoph und Professor für Philosophische Ästhetik, Kunstphilosophie, Kulturtheorie und Kunsttheorie an der Universität der Künste in Berlin. Er studierte in Frankfurt am Main und Paris und lebte von 1993 bis 2013 in London. Dort war er zuletzt Professor für Philosophie und Visual Culture am Goldsmiths College London. Er lehrte auch an der Stanford University, University of Essex, Monash University, New York University, Middlesex University und am Royal College of Art.

    • Visconti
      Alexander García Düttmann

      Visconti

      Einsichten in Fleisch und Blut

      In diesem Buch verbinden sich ästhetische, film- und handlungstheoretische Gedanken mit einer ...

      19,90 EUR
  • Info

    Susanne Düwell

    Susanne Düwell ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für deutsche Sprache und Literatur I der Universität zu Köln im DFG Forschungsprojekt »Medienpathologien«. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen die Erinnerungskultur, deutsch-jüdische Literatur, Autobiographik, Fallgeschichten, Zeitschriftenforschung und Kriminalliteratur.

    • Verbrechen aus Leidenschaft
      Susanne Düwell (Hg.)

      Verbrechen aus Leidenschaft

      Kriminalpsychologische und literarische Verhandlungen von Unzurechnungsfähigkeit (1790−1840)

      In den ersten Jahrzehnten des 19. ...
      29,80 EUR